Versicherungsbeiträge

Antwort erstellen


Diese Frage dient dazu, das automatisierte Versenden von Formularen durch Spam-Bots zu verhindern.

BBCode ist ausgeschaltet
Smilies sind ausgeschaltet
Die letzten Beiträge des Themas
   

Ansicht erweitern Die letzten Beiträge des Themas: Versicherungsbeiträge

Versicherungsbeiträge

Beitrag von gentleman-driver » Freitag, 26. Dezember 2014, 18:24:56

Jahreswechsel = Tarifveränderung.

Somit komme ich zum Ausgangsthema zurück.

Mir liegt die neue Beitragsrechnung für 2015 vor.
Diese basiert inzw. auf die H-Erteilung und auf dem neuen CD-Gutachten,
welches von 5.500 € in 2004 auf inzw. 8.000 € für "meinen" Monza in 2014
angepasst wurde. (Es ist ein Individuelles, also "nur" auf meinen Monza basierendes).

HP = 83,00 € 1/1 und somit um 24,32 € billiger geworden.

VK = 136,80 € 1/1 und somit um 24,34 € billiger geworden.

In Summe 219,80 € fürs Jahr, ich denke, das kann sich sehen lassen.

Re: Versicherungsbeiträge

Beitrag von HolgerBY » Freitag, 06. Dezember 2013, 14:19:02

Hallo Klaus,

zu 1:

Ehrlich gesagt: Ja! Es gibt immer noch "eine" seltene Version des Senator, die mich reizen würde. Und einem originalen Monza GSE wäre ich auch nicht abgeneigt. ;)

zu 2:

Wertsteigerung ist "nett" aber nun wirklich kein Grund für mich irgendein Auto zu erwerben. In dem Rekord A-E Artikel hat sich der Besitzer des wunderschönen und extrem seltenen Rekord B6 Coupe genauso geäussert, wie ich selbst dazu stehe.

Zitat: "Das ist ein Opel und kein Bugatti, aber Du verlierst kein Geld."

Und genau so sollte es sein: Das Geld, dass man investiert, sollte man auch wieder herausholen können...wenn es gut läuft. Nicht mehr und nicht weniger. Rendite? Nein danke, das überlasse ich unseren Investmentbankern oder Bugatti-Besitzern... :D

Re: Versicherungsbeiträge

Beitrag von gentleman-driver » Freitag, 06. Dezember 2013, 08:00:34

Holger, jetzt muss ich doch nochmal zu deiner Hoffnung:

HolgerBY hat geschrieben:wenn ein Senator/Monza "günstig" bleibt...


2 Fragen stellen:

1.
Hast du noch vor weitere und wenn ja, wie viele davon kaufen zu wollen?

2.
Thema: "Wertsteigerung", keine Option für dich? Muss nicht gleich in Sinn einer "Geldanlage"
gesehen werden mit 2stelliger Rendite. Doch von vorne herein abzulehnen, mh.

Es ist doch schön, wenn ein Modell den Status erreicht, wo gesagt werden kann:

"Es ist eines mit Wertsteigerungspotenzial!"

und das haben Senator / Monza. ;)
Grundsätzlich ja, nicht Alle (Zustand abhängig) und nicht nach dem Grad beurteilt.

Re: Versicherungsbeiträge

Beitrag von Pyro2610 » Donnerstag, 05. Dezember 2013, 21:13:12

Hallo Klaus,
Hallo Holger,

ich habe mich über eure beiden Beiträge gefreut.

Der Inhalt sehr wertvoll. Auf einem hohem Niveau geschrieben.
Dem möchte ich nichts mehr hinzufügen.

Somit haben wir uns alle wieder lieb und denken über die letzten Worte von Holger noch einmal nach....



Einen lieben Gruss
Volker

Re: Versicherungsbeiträge

Beitrag von HolgerBY » Donnerstag, 05. Dezember 2013, 10:38:27

Grundlegend: Die letzten Beiträge haben mit dem eigentlichen Thema nichts mehr zu tun. Vielleicht ist es möglich, diesen Thread inhaltlich irgendwie zu trennen.

Dennoch ein paar Anmerkungen:

Beim Thema "Verarbeitung" geht es auch weniger um Korrosionsschutz, sondern um die "Verarbeitung" im Allgemeinen. "Türklang", Innenraumgestaltung, Haptik, Spaltmaße, technische Detaillösungen und vieles mehr. Und da kann Opel seit jeher nicht mithalten (das LCD-"Spielzeug" ist kein gutes Beispiel). Ein Vergleich der "Qualität" der Karossen zwischen Opel KAD A und Mercedes W108 oder Opel KAD B und Mercedes W116 fällt unzweifelhaft immer für Mercedes aus. Und insbesondere bei den angesprochenen Detaillösungen in den früheren Mercedes Modellen muss man kritiklos den Hut ziehen.

Und darüber hinaus hat auch heute noch jedes Automobilunternehmen mehr oder weniger Probleme mit Korrosion, von Fiat bis Rolls Royce. Das ist kein Argument um die alten Opel und Mercedes auf eine Stufe stellen zu wollen.

Klassifizierung:

Wenn man die Entwicklung bei Opel in den 70er Jahren verfolgt hat, kann man nur zu einem Schluß kommen: der Senator/Monza war als Commodore C konzipiert. Denn weshalb hätte Opel sonst die Entwicklung des Oberklassefahrzeugs Diplomat C, die aber dann verworfen wurde, überhaupt angestrebt?
Und wenn man sich die Modellentwicklung bei Opel betrachtet, ist der Senator/Monza der logische Nachfolger des Commodore B, der immer nur ein aufgewerteter Opel Rekord mit 6-Zylinder-Motoren war, hingegen der KAD immer eine komplett eigenständige Entwicklung war. Der tatsächliche Commodore C ist doch nur ein "merkwürdiger" (aber liebenswerter) Zwitter, als Notlösung geboren.

Auch die Vergleichstests werden bis auf wenige Ausnahmen nicht mit dem W126 durchgeführt (anfangs noch mit BMW 7er und W116) sondern mit dem W123(#ergänzt#)/W124 und BMW 5er. Ähnliches gilt für den Monza, der mit dem BMW 6er verglichen wurde, dieses Modell aber "nur" ein 5er Coupe ist, also ebenfalls nur obere Mittelklasse! Das einzige Oberklasse BMW Coupe war der 8er, der auf dem 7er beruht.

Das die Opel Modelle die Vergleichstest teilweise gewonnen hatten, kann man nicht als Beweis für eine Oberklassenzugehörigkeit heranziehen. Es gibt viele "kleine" Modelle, die den vermeintlichen "grösseren" ohne Probleme das Wasser reichen können.

Und der Vergleich mit dem W100 ist völlig unpassend! Dieses Modell war als "Repräsentationslimousine" der Luxusklasse (nicht "banale" Oberklasse) konzipiert. Hier ist eher Rolls Royce als Vergleich heranzuziehen. Der große 600er war nie eine Oberklasse Limousine, und wurde auch nie so betrachtet. Die Oberklasse war und ist seit jeher die S-Klasse. Mercedes ist zumindest was die Klassifizierung ihrer Modelle betrifft konsequent geblieben.

Preis:

Angebot und Nachfrage regeln den Preis. Ob ein Fiat 500 den Preis "Wert" ist, entscheidet die Masse der Käufer, keine einzelne Meinung. Wenn etwas gefragt ist, steigt der Preis (Fiat 500), wenn nicht, bleibt der Preis "bodennah" (Opel Senator/Monza). Der Neupreis von Fahrzeugen entscheidet nicht über den späteren monetären Wert. Aber wie gesagt, es zählt der ideele Wert, und somit bin ich froh, wenn ein Senator/Monza "günstig" bleibt...

Meinungen:

Ich freue mich, wenn unterschiedliche Meinungen ausgetauscht werden. Jeder darf seine Ansicht äussern, sollte aber auch andere Ansichten kritisch betrachten und auch vielleicht akzeptieren. Persönliche Anfeindungen sollten wir alle lieber vermeiden, da sie unnötig sind.
Ich weiß, dass schnell etwas "schlecht" formuliert wird, und somit vielleicht falsch und angreifend verstanden wird. Deshalb auch beim "Lesen" nicht gleich aus der Haut fahren und sich persönlich angegriffen fühlen. Wir sind alle Menschen, aber diese Texte hier "menscheln" auch, und sind somit nicht perfekt. Dennoch bitte ich auch beim Schreiben zu berücksichtigen, wie es auf einen "fremden" wirken kann.

Deshalb:

Lieber in Ruhe nochmal lesen, den anderen versuchen zu verstehen, und nur auf die Fakten antworten, dann klappts auch mit dem miteinander! :D

Re: Versicherungsbeiträge

Beitrag von gentleman-driver » Donnerstag, 05. Dezember 2013, 09:47:22

Nun haben wir ein Durcheinander mehrere & verschiedener Begriffe in einem Thema.

- Verarbeitung verschiedener Hersteller (Mercedes / Opel)
- Klassifizierung der Modelle
- Einschränkung der Meinungsfreiheit


Verarbeitung:

Ich möchte gerne mal an das /8 Modell von Mercedes erinnern.
Eine Charge in dieser Serie rostete bereits bei der Fertigung. Denn auch Mercedes
bezog schlechte Qualität von Metall zur Fertigung von Karossen.
VW beim Golf I erging es nicht anders.

Fensterrahmenrost, bekannt bei Opel (Ascona, Manta B, ect.) gab und gibt es bei Mercedes
in der S-Klasse W126, Bj. 1981 - 1991 reichlich.


Modellklassifizierung:

Pyro2610 hat geschrieben:Ich stufe keinen Rekordfahrer ab.


Nein, das hast du nicht und Dirk hat das auch nicht geschrieben, sondern, Du hast den Senator / Monza
auf Rekord-Niveau reduziert. Dagegen wehrt sich Dirk, aber auch ich.

Senator A & Monza sind Opel-Modelle die von Opel wie von den Medien in die Oberklasse
ein gestuft wurden. Das ist Fakt und da wollen wir auch unsere Fahrzeuge sehen und wissen!

Rekord = mittlere Mittelklasse
Commodore = obere Mittelklasse
Senator A / Monza = Oberklasse.

Der Abstand, die Lücke zw. Rekord und Senator ist klein, jedoch vorhanden.
Diese sollte der Commodore C schliessen.

Der Monza für sich, ein "Luxus-Coupé", das einzige, was Opel je baute!
Abgesehen davon, den Vergleich zu damaligen Mitbewerbern haben Senator / Monza ohne Einschränkung
aufnehmen können und auch auf genommen. Bei genausten studieren der Testberichte stellt man fest,
wenn überhaupt, waren sie nicht weit weg zu den Mitbewerbern. In dem ein oder anderen Punkt punkteten
sie sogar besser als ihre Mitbewerber. Dazu waren sie auf alle Fälle weit preisgünstiger.

Die Medien habe gar nichts unternommen, das HUT-Image, das Opel aus den 50zigern und 60zigern
anhaftete, bis heute zu dementieren. Weshalb auch, wenn sie heute noch auf Vertreter dieser Einstellung treffen.

Ergo haben diese, bis heute in ihrem Wert unterschätzten Modelle, ihren gesellschaftlichen Platz.
Das es einige wenige gibt, die das Gott sei Dank erkannt haben, auch verteidigen,
bzw. für eine Besserstellung sich einsetzten, ist nur legitim.
Ich perl. wehre mich auch gegen die weit verbreitete Reduzierung der Wertigkeit von Senator und Monza.

2003 stand der Monza mit Note 2 bei 3.600 € und ich habe für meinen 3.950 € bezahlt. Der Zustand hat
es mir bis heute gedankt dafür das bezahlt zu haben.
Heute steht der Monza bei 7.200 €!
Die Zeiten sind lange vorbei, einen Monza im guten, originalen & unrestaurierten Zustand für 1.800 € zu bekommen.
Es kann auch nicht angehen, das die noch reichlich vorhandenen & angebotenen Fiat 500 doppelt so hoch
wie ein Monza gehandelt werden. (Fiat 500 ist geil, selber mal gefahren)

Pyro2610 hat geschrieben:Die wirkliche Oberklasse ging mit der KAD Reihe zuende.


Kann so nicht stehen gelassen werden.

Nimmt man den Mercedes 560 SEL (W126) oder den E 500 (W124) oder gar den aktuellen 600, dann kann
"KEINER" von denen ihrem Ursprung, dem 600 (W100) von 1964 - 1981 das Wasser reichen.
Ist hier die wirkliche Oberklasse bei Mercedes zu ende gegangen?

Pyro2610 hat geschrieben:Man kann Hertha Fan sein, aber trotzdem zugeben, daß Schalke besser ist .


Nur so viel dazu:
Solch eine Einstellung hat Alonso aktuell zu Ferrari, mit dem Ergebnis:
"Luca di Montezemelo hat Alonso einen Maulkorb verpasst!" nach dem Motto: "Verärgere nicht den,
unter dessen Tisch du deine Füsse stellst!"

Es gab in den 60zig - 70zigern einen Motor- & TV-Journalisten, der eine Liaison mit der Tochter von Opel hatte.
Nach Beendigung dieser Liaison bekam Opel keine positive Kritik mehr! Mal so am Rande bemerkt,
von einem "Alten" Mann, falls es jüngere nicht wissen sollten.


Meinungsfreiheit:

Jederzeit von jedem hier und gerne gesehen.

Doch Warnungen oder gar Drohungen wie: "Vorsicht ...." und oder gar sich irgend etwas zu: "Ich verbitten mir ....",
geht nicht!

Werden Meinungen sachlich und in der "Ich-Form" geschrieben, nur so ist es korrekt und es gibt keine Reibungspunkte
persl. Art.

In diesem Sinne freue ich mich weiterhin auf regen Meinungsaustausch in gepflegter Art. So wie es bisher
auch praktiziert wurde.
DANKE! ;)

Re: Versicherungsbeiträge

Beitrag von Pyro2610 » Mittwoch, 04. Dezember 2013, 21:42:26

Hallo Dirk,

Überhaupt kein Grund in die Luft zu gehen.

1.Ich bin eingefleischter Opelfan der ersten Stunde. Die ganze Familie fuhr Opel. Nichts anderes.
Kapitän,Admiral, Commodore, etc. Um mal nur die schönsten zu nennen.
2.Ich liebe meinen Monza. Das weißt Du. Daher verstehe ich Deine falsche Einschätzung überhaupt nicht.

3.Und nun Vorsicht Dirk. Ich stufe keinen Rekordfahrer ab. Das verbitte ich mir. !!
Ich bin auf die Modellpolitik von Opel eingegangen. Nichts anderes. LESEN.

4.Trotz meiner Liebe zu meinem Monza, weiß ich aber, daß Mercedes nunmal qualitativ bessere Autos baut als Opel.
Das ist doch nichts Neues.
Wollen wir bitte objektiv bleiben.

Die Qualität dieser Fahrzeuge aus den alten Zeiten ist nun mal eine ganz andere Liga.
Deshalb stehe ich aber trotz Allem zu der Marke Opel.

Man kann Hertha Fan sein, aber trotzdem zugeben, daß Schalke besser ist . Nicht wahr. Also bitte.

Hätte ich sonst einen Monza? Würde ich dann zu Deinen Treffen kommen? Würde ich dann Teile bei Dir kaufen die ich oft gar nicht brauche aber horte???
Also bitte erst überlegen.

Und ich lasse mir von der Gesellschaft NICHT einreden, ob der Monza nix ist oder nicht.
Das entscheide ich doch selber, Dirk.

Also runterkommen und bitte keine Hetzerei....

Einen weiterhin lieben Gruß aus dem Münsterland
Volker

Re: Versicherungsbeiträge

Beitrag von monzaguhru » Dienstag, 03. Dezember 2013, 08:00:40

Da muss ich doch mal als Monzaguhru was klar stellen ! Die hier zu dem Thema geschriebenen Antworten lesen sich so als wenn der Volker überhaupt nicht zu seinem Monza steht. Kein Stolz und Rückrad Monza fahren zu dürfen , eine Herabstufung zum Rekord Fahrer was soll das ?. In welchen Fahrzeugen gab es schon 1983 einen Bordcomputer Digitaltacho eine durchgehende offeneladefläche bis zum Fahrersitz . Da konnte kein 123 er Coupe oder 6er BMW mithalten. Bei den weingen verblieben Monza sollte mann mehr Mut haben und sich nicht einreden lassen das der Monza weinger Wert ist. Allein der Gedanke ,der Monza ist es nichtwürdig ! Hallo ? Tut mir leidt, aber dann sollte mann die Marke wechseln oder doch mal darüber nachdenken seine Einstellung zu dem Opel top Coupe der 80 er Jahre zu ändern.
Grüße der Monzaguhru

Re: Versicherungsbeiträge

Beitrag von Pyro2610 » Sonntag, 01. Dezember 2013, 22:10:31

Da hast Du ntürlich Recht. Das ist allgemein bekannt.

Eines muss ich aber richtig stellen.

Der Commodore C war der Nachfolger vom Commodore B. Eine eigene KLASSE. Unterhalb vom Senator.
Der bessere Rekord.

Der Senator A und Monza war heimlich der etwas edlere Rekord E mit aufwendigerer Hinterachse.
Sollte eine eigene Klasse sein.
Ich weiß. Liegt alles nah beieinander. Deshalb auch der Untergang.
Opel wollte durch Sparmaßnahmen die Befölkerung verar.... und diese Fahrzeuge als OBERKLASSE verkaufen.
Das ging genauso in die Hose wie mit dem Omega/Senator B.

Die wirkliche Oberklasse ging mit der KAD Reihe zuende.

Der A und der B Senator hat NICHTS mit Oberklasse zu tun.
Schade.

Gruss
Volker

Re: Versicherungsbeiträge

Beitrag von eddiek » Sonntag, 01. Dezember 2013, 21:17:50

Namds,

ich würde sogar soweit gehen , dass es bereits mit dem Senator und Monza mit der Opel Oberklasse bergab ging, weil die beiden ja eigentlich nur aufgehübschte Commodore C sind.

Die KAD C wurden aufgrund der Ölkrise mitten in der Entwicklung eingestellt und stattdessen Commo C Limo und Coupe als Nachfolger am Markt lanciert.

Andreas

Nach oben

cron