Ansaug Abgaskrümmerdichtung

Freitag, 07. Februar 2020, 23:53:01


  • Guten Abend,

    als nächstes steht diese Dichtung auf meiner Liste.
    Habe sogar eine originale vom Opel Händler erstanden.
    Er bietet Altopelteile an. Da dachte ich mir lieber etwas teurer und original als Nachbaudichtungen.....
    Die spezielle Inbusverlängerung von der Edelschmiede für diese eine spezielle
    Schraube habe ich mir auch schon besorgt.
    Dafür muss ja die Feder ausgehangen werden...

    Ich habe in Erinnerung, daß hier im Forum mal ein Erfahrungsbericht gestanden hat.
    Finde ihn aber im Archiv nicht mehr wieder.

    Theoretisch kann ja die komplette Auspuffanlage verbaut bleiben.
    Da das Hosenrohr aber schnell am Längsholm anstößt, stelle ich mir das sehr knifflig vor.

    Habt ihr Erfahrungen mit dem Tausch dieser Dichtung ?
    Tipps?

    Einen lieben Gruss
    Volker aus Münster
    Pyro2610
     
    Beiträge: 198
    Registriert: Freitag, 31. August 2012, 22:24:56

Samstag, 08. Februar 2020, 08:46:08


  • Das Thema wird wahrscheinlich im Thread sein,
    der den Austausch der Zylinderkopfdichtung beschreibt.
    Aber gut.

    1.
    Einen Wagenheber von der rechten Seite auf Höhe der Wagenheberaufnahme
    unter das Hosenrohr schieben. Anheben, nur soweit, das die Abgasanlage
    gerade unterstütz / aufgefangen wird.

    2. Altes grosses Stofftuch über das rechte Innenradhaus legen. Damit vermeidet
    man Kratzer.

    3.
    * Ansaugschlauch ab
    * Schlauch zum Bremskraftverstärker ab.
    * Rückseite der Ansaugbrücke ggf. das Massekabel ab.

    4.
    Von Aussen nach Innen die Imbusschrauben lösen.
    Achtung: Es sind Vielzahl mit Rostansatz innen. Die "lange" Imbusnuss einstecken,
    auf guten Sitz achten und dann mit dem Hammer leicht einschlagen. Dadurch wird sie
    tiefer in die Schraube geführt und bekommt einen besseren Sitz / Halt. Wenn diese alle
    lose sind, rausdrehen. Die Ansaugbrücke ist frei und kann zur Seite gelegt werden.

    Dann die beiden 6 kant Schrauben Aussen lösen. Je eine hält den Krümmer.
    Jedes Krümmerteil ist durch einen Bolzen geführt. Schrauben rausdrehen
    und vom Bolzen ziehen. Dieser kann jetzt zur Seite gelegt werden. Runterfallen tut
    er nicht, ist ja vom Wagenheber unterstützt.
    Wenn man möchte, kann man diese Einheit mit einem Expandergummi (Draht)
    um das Haubenscharnier zur Seite fixieren.

    5.
    Nun kann die Krümmerdichtung "auch" von den Zentrierbolzen gezogen und
    weg genommen werden.

    6.
    Einbau in umgekehrter Reihenfolge.

    * Krümmerdichtung auf diie Zentrierbolzen.

    * Abgaskrümmer auf die Zentierbolzen schieben und NUR wieder vorne wie hinten
    die 6 kant Schraube rein und leicht anziehen.

    * Dann die Ansaugbrücke ansetzen und mit den Innen "gereinigten" Imbusschrauben
    ansetzen. Sind alle Schrauben angesetzt, dann von Innen nach Aussen anziehen.
    Den Wagenheber unter der Abgasanlage ablassen.
    Dabei ruhig mal Ansaug- und Abgasanlage hin und her bewegen um Verspannungen
    = dadurch erneute Undichtigkeit zu vermeiden.

    * Dann die anderen Teile wieder anschliessen / -bauen.

    Kein Hexenwerk.
    :k Drivers Gruss Bild


    GUT & GÜNSTIG widerspricht sich,
    GERECHT & SOZIAL widerspricht sich noch mehr !
    Benutzeravatar
    gentleman-driver
    Moderator
     
    Beiträge: 2300
    Registriert: Montag, 30. Juli 2012, 15:29:23
    Wohnort: Rosenheim

Samstag, 08. Februar 2020, 22:44:30


  • Hallo Klaus,

    wenn es tatsächlich einen Thread gibt, dann verweise mich bitte darauf.
    Ansonsten bedanke ich mich für den Beitrag .

    Als dein Forum UMGEZOGEN ist, sind nicht alle Beiträge übernommen worden....
    Ich weiß, daß du speziell den Austausch der Ansaug -Abgaskrümmerdichtung mal
    selbst durchgeführt und beschrieben hast.

    Gruss
    Volker
    Pyro2610
     
    Beiträge: 198
    Registriert: Freitag, 31. August 2012, 22:24:56



Zurück zu Technik




Information
  • Wer ist online?
  • Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste
cron