Zylinderkopfdichtung defekt.

Montag, 08. Oktober 2018, 18:19:08


  • Seit geraumer Zeit, unter Belastung und das nach erst einigen Minuten
    bzw. Kilometern drückte sich Kühlwasser aus dem Verschluss, Ausgleichsbehälter.
    Belastung heisst: Jenseits 3.000 U/min. Also, niedriger Gag und höhere Drehzahl =
    Bergauf oder jenseits von 160 km/h aus lange Strecke. Viel ausprobiert,
    keine genaue Ursache gefunden.

    So trat ich meine Fahrt nach Süd Spanien an. Alles so im grünen Bereich,
    wie bereits bekannt. Dann, eine wunderbare Bergstrecke zw. Crevillente und
    Aspe, nähe Alicante, bemerkte ich einen massiven Defekt. Ich brach sofort
    die flotte Fahrt ab.

    In der Garage beim Reiner, öffnete ich die Motorhaube und massiver Kühlwasser-
    austritt am Ausgleichsbehälter war zu erkennen.


    *


    *


    *


    *



    Was machen, 2.000 km von zu Hause weg.

    Als erstes, Kühlflüssigkeit auffüllen und beobachten. Gesagt, getan und
    letzt endlich die Heimreise so angetreten.
    Unter Berücksichtigung samter Fahrweise hat es auch geklappt.

    Meine Vermutung lag bei einem: "Haarriss" im Zyl.-Kopf.


    Zu Hause, auf Empfehlung, wurde mir eine kleine Manufaktur im Bereich:
    Motoreninstandsetzung genannt. diese im Nachbarort. Dort fuhr ich hin,
    schilderte das Problem. Cheffe selbst, von Porsche kommend, mit CIH-Motoren
    vertraut, meinte: "Kopfdichtung", kein Haarriss.
    Ganz glauben konnte ich es nicht und besorgte mir vorsichtshalber einen gebrauchten
    Zyl.-Kopf. Ich wollte und konnte kein "Worst Case" gebrauchen. So konnte auf
    diesen zurück gegriffen werden.

    Die Teilebesorgung abgesprochen, Zyl.-Kopf-Dichtungssatz von Reinz und
    neue Zyl.-Kopf-Schrauben. Die "Normalen" = Vielzahl-Innenimbus und
    nicht die Dehnschrauben = 6 Kant-Innenimbus. Kostenhöhe angesprochen,
    Termin vereinbart.

    Nach dem die komplette Ansaugbrücke abgenommen werden musste, bat ich darum,
    eine komplett Neue beim Zusammenbau zu verwenden. Komplett Neu heisst:
    Ansaugrohr, Drosselklappe, Dresselklappenpodi, Einspritzdüsen samt Halteplatten,
    Membrane, Benzindruckregler, Benzinschläuche. Also tuto Kompletto.

    Hier die Alte, mit 246.000 km Laufleistung:

    *


    *



    Wie vereinbart brachte ich den Monza in der Früh hin. Ich erhalte einen Anruf, wenn fertig.
    Dann ging ich die 8,5 km zu Fuss nach Hause. Dazu im Abschluss noch ein Posting.

    Der Tag verlief ruhig, kein Anruf, ergo, nichts aufregendes. Doch dann noch kurz
    nach 18.00 Uhr. Entwarnung. Nur die Kopfdichtung. Ventile schliessen gut, es bedarf,
    wenn kein hoher Ölverbrauch, keiner Kopfüberholung. Ich sagte: 0,3 ltr. Öl auf 1.000 km.
    Alles im Grünen bereich. Er meldet sich morgen, wann ich den Monza wieder holen kann.

    Mittag, am nächsten Tag der ersehnte Anruf. Alles fertig, Inkl. Öl und-filterwechsel.
    Eine längere Probefahrt wurde gemacht. Alles OK.
    Ich wieder zu Fuss die 8,5 km hin.

    Ein Gespräch zur ausgeführten Arbeit und den Blick auf die Dichtung.
    Zw. den gelben Markierungen sieht man eine "schwarze" Verfärbung.
    Dort haben die Gase durchgedrückt. Das an mehreren Zylindern:

    *



    Die Oberseite der Dichtung:

    *



    Hält man sie gegen das Licht, sieht man die Durchlöcherung an den Wasserkanälen:

    *


    *



    Das sich dort gelöste Material sieht man oben bei den Bildern als Schlammablagerung.


    Der Einbau der neuen kompletten Ansaugbrücke:

    *


    *



    Die Rechnung war fertig. Ich bezahlte und lud den Reserve Zyl.-Kopf noch ein.
    Dann noch der Hinweis, dass die Zyl.-Kopf-Schrauben nach ca. 1.000 km nach
    gezogen werden müssen.
    Kommenden Donnerstag, 11.10.2018, Termin. Da werden die Zyl.-Kopfschrauben
    nachgezogen.

    Bisher alles bestens. Ja, der Austausch der Ansaugbrücke macht sich positiv bemerkbar.


    Weshalb geht der "alte" Mann zu Fuss 8,5 km :?:
    Er liebt die Unabhängigkeit. Kennt sich mit Busfahren nicht aus, auch nicht mit der Bahn.
    Zeit habe ich und dadurch kann ich mir das Geld für das Taxi sparen. Ach ja, gesund ist
    es ausserdem und hält fit. ;)

    Hier ein paar Impressionen, von dem Weg, der zu mir nach Hause führte.
    Gleich nach ca. 50 m dieser schöne Italiener:

    Bild


    Um die Ecke und dann ein Barockengel:

    Bild

    Bild


    Wenn man dann die Hauptstrasse verlässt und
    quer Feld ein abkürzt. Die herbstliche Morgensonne:

    Bild


    Abenteuerlicher Fussweg.

    Bergab:

    Bild

    Waghalsige Brücke:

    Bild

    Moorteich:

    Bild


    Der Bahnübergang zu meinem Fitnessweg:

    Bild

    Bild


    Halbzeit am "Brothaus":

    Bild


    Dort eine Käse-Schinken-Brezen gekauft:

    Bild


    Hier an der Mangfall und neu geschaffenen Platz, verweilen und essen:

    Bild


    So, nach knapp 3 schönen Stunden war ich zu Hause.
    Am nächsten Tag, benötigte ich zur Abholung des Monza nur 1 3/4 Stunden für die 8,5 km.
    :k Drivers Gruss Bild


    GUT & GÜNSTIG widerspricht sich,
    GERECHT & SOZIAL widerspricht sich noch mehr !
    Benutzeravatar
    gentleman-driver
    Moderator
     
    Beiträge: 2055
    Registriert: Montag, 30. Juli 2012, 15:29:23
    Wohnort: Rosenheim

Donnerstag, 11. Oktober 2018, 15:38:48


  • Kurze Ergänzung:

    Heute war der Termin, um die Zyl.-Kopfschrauben nach zu ziehen.
    Bei einer war es leicht spürbar, die Anderen OK.

    Nun hoffe ich, wieder den:

    "Opel, der Zuverlässige" zu haben.
    :k Drivers Gruss Bild


    GUT & GÜNSTIG widerspricht sich,
    GERECHT & SOZIAL widerspricht sich noch mehr !
    Benutzeravatar
    gentleman-driver
    Moderator
     
    Beiträge: 2055
    Registriert: Montag, 30. Juli 2012, 15:29:23
    Wohnort: Rosenheim

Freitag, 12. Oktober 2018, 11:35:48


  • Hey Driver,

    das sieht ja heftig aus...konnte dir der Instandsetzer sagen, ob das ein bekanntes Fehlerbild ist bzw. wie so etwas zustande kommt?

    Und zur Sauganlage: Warum genau hast du die Teile getauscht? Wegen der hohen Laufleistung oder hast du den Luftsammler innen irgendwie strömungsoptimiert oder so?

    Viele Grüße
    Goldie
    MonzaGoldie
     
    Beiträge: 129
    Registriert: Montag, 24. August 2015, 13:52:31

Freitag, 12. Oktober 2018, 14:03:27


  • Zu deinen Fragen:

    * Ursache, der Kopf hat sich gehoben. Bei höherer Drehzahl =
    der Verdichtungsmoment folgte in kürzeren Abständen und dadurch
    ein dauerhafter Druckmoment am Kopf. Dadurch sind die Gase
    durchgeströmt.

    * Eine gewisse "Altersschwäche der Kopfdichtung = Aushärtung ist
    nicht ganz aus zu schliessen.

    * Ebenso eine Längung der Kopfschrauben auf Grund des Alters
    ist ebenfalls nicht ganz aus zu schliessen.



    * Saugrohr: Ich hatte das Glück, vor geraumer Zeit ein komplettes
    Saugrohr, NEU, erwerben zu können. Ja, du hast recht, auf Grund
    der bisherigen hohen Laufleistung hatte ich es dann gekauft. Jetzt
    passte der Moment, es gleich mit aus zu tauschen.
    Für die weitere 1/4 Mio-km. :D


    * Nein, ich habe keine weitere Optiemierung durchführen lassen.
    Diese Motormanufaktur hätte es machen können. Ich wollte wieder:
    "Opel, der Zuverlässige" haben.

    Er läuft wieder aus gezeichnet. :D
    :k Drivers Gruss Bild


    GUT & GÜNSTIG widerspricht sich,
    GERECHT & SOZIAL widerspricht sich noch mehr !
    Benutzeravatar
    gentleman-driver
    Moderator
     
    Beiträge: 2055
    Registriert: Montag, 30. Juli 2012, 15:29:23
    Wohnort: Rosenheim



Zurück zu Technik




Information
  • Wer ist online?
  • Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste
cron