Hilferuf aus Hondon de las Nieves, Espaniol

Freitag, 28. September 2018, 10:03:43


  • Aufmerksame Leser dieses Forums wissen, das ich in den letzten 2 Jahren
    2 x in Hondon de las Nieves, Nähe Alicante, Süd Spanien bei Reiner war.
    Aus einer ehemals Internetbekanntschaft ist eine ernste & enge Freundschaft
    entstanden.

    Reiner erhielt die schwere Diagnose: "Krebs". Er rief mich Anfang Juni an,
    er benötigt meine Unterstützung. Keine Frage für mich, dafür ist eine Freundschaft
    da. Wenige Tage später setzte ich mich in meinen Opel Monza 3.0 E (Oldtimer) und
    fuhr kurzer Hand zu ihm.

    Dieser Bericht wird nicht über die Krankheit berichten, keine Sorge. Denn, trotz
    aller Sorgen, Anspannungen und und und gab es sehr viele schöne Momente. Die
    sollen diesen Reisebericht füllen.


    Vorbereitung:

    Der Monza wurde für die Fahrt, wie bereits die 2 Fahrten zuvor und
    weil es sich bewährt hat, vorbereitet:

    Bild

    Bild

    Bild


    Reiner äusserte einen Wunsch: Er bat mich, für seinen Opel Grandland eine
    Kofferraumschutzmatte bei Opel zu besorgen.

    Bild


    Ganz schön grosses Ding. Ob das beim Opel Monza 3.0 E reinpasst?
    Rollen lässt es sich kaum.

    1. Versuch, diese als Erstens unten auf den Kofferraumboden zu legen,
    darauf das Gepäck, schlug fehl. Der seitliche Rand der Matte :(

    2. Versuch. Opel Monza 3.0 E beladen und dann die Matte. Es funktionierte:

    Bild


    Fertig für die 2.000 km lange Reise.
    Der Tacho-Stand bei Abreise:

    Bild


    1. Tag, Abreise:

    8.00 Uhr und Abfahrt aus der TG. Regen und gerade Mal 15°C Ende Juni:

    So ging es auf die Inntalautobahn, Richtung Innsbruck:

    Bild


    Österreich erreicht:

    Bild

    Bild


    Nachdem ich in Innsbruck noch günstig voll getankt hatte, wie erhofft, änderte sich
    das Wetter, nach dem ich die Europa-Brücke und den Brenner-Pass passiert, Italien
    erreichte hatte:

    Bild


    Ein Augenschmaus, mal wieder einen in der Gesellschaft fast verschwundenen
    Ford Transit zu erblicken:

    Bild

    Bild


    Bild


    Dann dieser, der schon: "Lang" unterwegs war:

    Bild


    Meine Fahrt verlief südlich nach Verona. Von dort auf die A4 Richtung Mailand.
    Bei Brescia abzweigen auf die A21, wieder südlich über Cremona nach Piacenza.

    Irgend wo dort überholte mich flott fahrend ein Bentley Continental:

    Bild


    Weiter auf der A21 nach Alessandria. Zu vor links abbiegen auf die A7,
    die von Mailand nach Genua führt. Doch nach wenigen Kilometern rechts,
    westlich auf die A26 und dann südlich nach: Genua "Voltri". Das liegt westlich
    von Genua. So spart man sich die Umfahrung von Genua. Gerade jetzt,
    da die Brücke eingestürzt ist. 2017 befuhr ich diese noch. Da kam ich
    jedoch von Modena - Parma - La Spezia - Genua.

    Auf dieser Strecke überholte mich die italienische: "Policia". An die hing ich
    mich ran und hatte so freie Fahrt Richtung Mittelmeer.

    Bild

    Bild


    So erreichte ich zügig das Mittelmeer:

    Bild


    Nur noch Richtung Frankreich nach rechts abbiegen und es geht bis Valencia
    am Meer entlang.

    Schon kam ein Aston Martin vorbei geschossen:

    Bild


    Jetzt, nach 9 Stunden Fahrt, wurde es Zeit, eine Rast ein zulegen:

    Bild


    Nach einer 30 minütigen Augenpflege, ein wenig frisch machen, für die nächste Etappe:

    Bild


    Frankreich steht bevor. Dort gibt es immer noch "kleine" Mautstellen. Da muss 1.50 €
    oder 2,- € oder 2.50 € in einen Auffangkorb geworfen werden. Dann öffnet sich die
    Schranke. Sehr hilfreich, man hat das Kleingeld passend zur Hand:

    Bild


    Schon hatte ich das 4te Land in Europa, Frankreich (France) erreicht:

    Bild


    Der erste Stau vor Cannes. Was ist da auf der Autobahn :?:
    "OB ST"! (Kennzeichen) :D

    Bild


    Es ging auf Mitternacht zu. Zeit, eine Schlafpause einzulegen:

    Bild


    Nach dem Aufwachen, war bereits:

    Tag 2:


    Ich passierte Spanien, das 5te Land in Europa. Kein Bild, da der Grenzübergang
    eine riesige Baustelle ist und die keine Chance gab, ein Bild machen zu können.

    Es war bereits 6.00 Uhr als ich Barcelona passierte. Auf dem Weg nach Tarragona,
    kurz vor 7.00 Uhr, diese Wetterfront. Die nicht viel Freude versprach:

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild


    Aus dem Nichts, löste sich alles auf ohne das nur ein Tropfen herunter kam.


    Dann, 2 Fahrzeuge vor mir, was ist das :?:

    Bild

    Bild


    Seht selber. So sind die marokkanischen Arbeiter aus den französischen Autofabriken,
    auf ihrer Urlaubsfahrt nach Hause, Marokko, unterwegs:

    Bild

    Bild

    Bild


    Inzw. bin ich bei Valencia Richtung Madrid abgebogen. Nach ca. 70 Kilometern
    links nach Alicante auf die A 31.

    Ausfahrt Novelda und dann bin ich schon wieder in:

    "Hondon de las Nieves".

    Bild


    Es ist 10.45 Uhr, als ich nach 26 3/4 Stunden und 2.000 km auf die Hacienda
    von Reiner fuhr.

    Eine freudige und sehr herzliche Begrüssung, einschliesslich Chico.


    Tacho-Endstand:

    Bild


    Es gab zur Abkühlung ein "echtes" Zitronen-Eis:

    Bild

    Bild


    Zeit zum Ausruhen, keine. Auspacken, Gästezimmer beziehen und der Tag
    endete am nächsten Morgen um 02.30 Uhr. Da war dann bei mir der Akku leeeeeeer.


    Tag 3:

    Ist schnell erzählt. Ach, ein Bild sagt alles:

    *



    Tag 4:

    Chico hat alles sehr "gelassen" im Griff:

    *



    Reiner und ich machten uns am Samstag Abend, so gegen 23.50 Uhr noch
    auf den Weg zur Plaza. Eine musikalische Aufführung anzusehen:

    *
    :k Drivers Gruss Bild


    GUT & GÜNSTIG widerspricht sich,
    GERECHT & SOZIAL widerspricht sich noch mehr !
    Benutzeravatar
    gentleman-driver
    Moderator
     
    Beiträge: 2056
    Registriert: Montag, 30. Juli 2012, 15:29:23
    Wohnort: Rosenheim

Freitag, 28. September 2018, 12:09:03


  • Tag 7:

    Reiner hat ein Lokal in Hondon, dort gibt es sein Lieblingseis zum günstigen Preis.
    Die Hitze rät dazu, zu zuschlagen:

    Bild


    In der Villa Juist, kreiert Reiner mir Trauben "ohne" Schale. Was hat das für eine
    Bewandtheit auf sich :?:

    In Spanien ist es Tradition, zu Silvester-Mitternacht, zu jedem Glockenschlag
    eine Traube zu essen. 12 Trauben mit "Schale" in dieser kurzen Zeit des Läutens
    der Glocken zu essen, wird problematisch. Daher gibt es diese 12 Stück in der Dose:

    Bild

    Ich brauche nicht bis Silvester, gar zum Läuten zu warten, um diese zu essen.
    Die sind so lecker und dann noch der Saft, OMG.

    Eine Dose führte direkt, ohne Umweg in meinen Magen. :D

    Weitere in den dann von mir angerichteten Obstsalat:

    Bild


    Am Abend, nachdem ich einen grossen Kessel, der dem Reiner schon lange im
    im Magen lag, entfernt hatte. Einen Berg Ordner, leicht beschädigt bei der
    letzten Überflutung der Garage und in Mitleidenschaft gezogen wurden, in Kisten
    bodenfrei stapelte, war Platz für meinen Opel Monza 3.0 E.

    doch zuvor wurde er Handgewaschen. Wie üblich und nicht anders und mit
    "echtem" Leder abgetrocknet: Microfaser kratzt, verletzt den Lack!

    Bild

    Bild


    Tag 8:

    Auf dem Weg vom Quiron Kr.Hs. nach Guadmar, das Meer:

    Bild


    Für Reiner's Freunde, zu erraten ist: "In welchem Lokal stehen diese
    (Nähmaschinen) Tische :?:

    Bild

    Bild


    10. Tag:

    Ein Rundgang in Reiner's unteren Gartenteil, welches neu geschaffen wurde.
    Dazu gehören auch Zitonagen & Oranginen (Zitronen & Orangen) Sträucher:

    Bild

    Bild

    Bild


    Eine abendliche Pause, für mich und für ein Selfie ;)

    Bild


    Tag 12:

    Wieder mal ein Termin im 70 km entfernten Quiron Kr.H..
    Ein "Meer"-Blick aus der Stadion:

    Bild

    Bild


    Das bedeutete auch, mit unter lange Wartezeiten für mich auf Reiner.
    Ein Besuch in der Cafeterria ist unerlässlich.

    Bild


    Tag 13:

    Reiner war erschüttert, als er erfuhr, dass der elektr. Fensterheber Fahrerseite
    nicht funktioniert. Kabelbruch an üblicher wie bekannter Stelle. Es lies ihm keine
    Ruhe und wir fuhren zum Manas. Eine kleine Autowerkstatt, die schon einiges
    an Reiner's Autos hat instand setzen können. Wir sprachen mit ihm und er gab
    mir einen Termin für die nächste Woche. Ich sagte ihm, ich baue für die Reparatur
    alles Weg. Also Türverkleidung, Fussraumverkleidung, Einstiegsleiste.

    Bild

    Bild


    Danach zum Plaza, ins Amerikan House. Spagetti Carbonara für mich
    und so lecker:

    Bild


    Beim Schlendern über den Plaza, nein, ehrlich gesagt, auf dem Weg zum
    Geldautomaten sahen wir, für das nächste Fest werden die Strassen
    geschmückt:

    Bild


    Die Spanischen Temperaturen verlangten viel Flüssigkeit zu sich zu nehmen
    und den Durst zu löschen. Das ging bei mir nur mit einem grossen Schuss
    Zitrone im Cola:

    Bild


    diese Pflanze hat sich so gut entwickelt, hier musste ich die Triebe
    am Gatter befestigen. Schaut gut aus, oder :?:

    Bild


    Tag 14:

    Ein Sonnenaufgang zwischen 7.00 - 8.00 Uhr rund ums Haus:

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild


    Tag 15:

    Auf Grund der intensiven Sonne und dem Reflektieren vom Poolwasser,
    reinige ich früh Morgens den Pool.

    Bild


    Gegen Mittag fahren Reiner und ich zu Ela und Dirk. Dabei kommen wir
    an dem mindestes grössten Steinbruch in Europa vorbei.

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild


    Zurück, am Abend eine Pause für mich in seinem Strandkorb:

    Bild

    Bild


    Tag 16:

    Ja, schon wieder ein Sonnenaufgang. Jeden Tag ein anderes Erscheinungsbild:

    Bild


    Mein Opel Monza 3.0 E ist zum Abholen bereit. Die Kabelbrüche,
    die vorhanden waren, wurden instand gesetzt.

    Reiner nahm einen Weg dorthin, der neu für mich war. Dennoch
    wundervoller Blick über Hondon de las Nieves:

    Bild

    Bild


    Ich parkierte dann den Monza 3.0 E wieder in der Garage.
    Während Reiner sich eine Auszeit nahm, baute ich den Monza 3.0 E
    wieder zusammen:

    Bild

    Bild


    Ja, diese intensive Hohlraumkonservierung machten dem Chef,
    der die Arbeiten persl. durchführten, etwas zu schaffen.

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild


    Ja, es gab auch eine Rechnung und trotzdem fiel sie sehr günstig aus:

    Bild


    Hier mal eine Impression von Reiner's Lieblings Ecke:

    Bild


    Ach ja, nach mehreren "Probetrinken" verschiedenster spanischer
    Biere, das hier ist nach meinem Geschmack:

    Bild


    Tag 17:

    Auf Grund grosser Hitze, normal, ist es mehr als ratsam,
    genügend Vorrat zu haben:

    Bild


    Und vor allem, kalt:

    Bild


    Die Palme, die ich sehr mag, dies mal in diesem Licht:

    Bild

    und die Grösse, wow:

    Bild
    :k Drivers Gruss Bild


    GUT & GÜNSTIG widerspricht sich,
    GERECHT & SOZIAL widerspricht sich noch mehr !
    Benutzeravatar
    gentleman-driver
    Moderator
     
    Beiträge: 2056
    Registriert: Montag, 30. Juli 2012, 15:29:23
    Wohnort: Rosenheim

Freitag, 28. September 2018, 17:06:49


  • Tag 18:

    Man kann auch sagen, bei Reiner auf seinem Grundstück, geht es tierisch zu.
    In Berichten vergangener Jahre, zeigte ich schon Schlangen ect..

    Dieses Jahr kommen weitere u. a. Exoten dazu, wie hier:

    Bild

    Bild


    Dann Aussergewöhnliches, im Sommer. Ein Schlechtwetter:

    Bild

    Bild


    Die Nässe erzeugt einen intensivieren Farbkontrast:

    Bild

    Bild


    Ein schnelles Abtrocknen ist sicher. Das Grün dieser Yuka, ein weiterer Favorit
    von mir:

    Bild


    Dann ein herrlicher Sonnenuntergang:

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild


    Tag 19:

    Auf dem Aldi-Parkplatz in Aspe. "Ladungssicherheit" :o

    Bild

    Bild


    Am Ortseingang von Hondon, ein neues Lokal, welches wir aufsuchten.
    Dieser Blick von der Terrasse aus gesehen:

    Bild


    Abends dann bei Reiner. An der Haustüre hat er sie, doch hier das "lebende" Exemplar:
    Ein Greko:

    Bild


    Tag 20:

    Ich nahm mir eine kleine Auszeit, um diese sehr schöne Insel, ausserhalb vom Plaza,
    zu besuchen:

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild


    Für zu Hause brauchten wir noch Baguette. Ein kleiner Laden und parken tut man dort so:

    Bild


    Beim Anblick dieser Perspektive fällt mir im Hintergrund die Bodega auf.
    Eine hervorragende Location für ein Opel Monza 3.0 E Photoshooting.
    Ich fuhr rüber, ging hinein und fragte um Erlaubnis. Diese ich ohne Probleme
    auch erhielt. So sah ich dann die verschiedenen Perspektiven:

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild


    Am Abend, Reiner nahm sich seine Auszeit, mein kalorienarmes wie leichtes Essen:

    Bild


    Tag 21:

    Ein sehr schöner Moment für mich zu sehen, als Reiner mit so einer Akribie
    beim verschönern dieser Blumentöpfe ist. 2 Schicht Anstrich:

    Bild

    Bild


    Tag 23:

    In Guadamar war wegen einer Veranstaltung ab dem Rathaus die Strasse gesperrt.
    Über eine Umleitung geführt, sah ich beim Vorbeifahren, im letzten Augenwinkel,
    das:

    Bild


    Ich bat Reiner, umzukehren und anzuhalten.
    Dann standen wir davor:

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild


    Dann bemerkte ich, der Laden ist offen. Ich ging rein und auch hier fragte ich,
    ob ich Bilder machen darf. Mit einem Lächeln wurde mir die Erlaubnis gegeben:

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild


    Und dann in der Ecke dieser hier:

    Bild


    Tag 25:

    Spanische Pfirsiche. Ein Genuss, ob im vollem Geschmack und oder Saftigkeit.
    Zu Hause nicht zu bekommen. Also so viel wie möglich hier essen:

    Bild


    Schön zu sehen, wie wohl sich Chico beim Reiner fühlt:

    Bild


    Dann sah ich beim Reiner ein Sweatshirt mit dem Aufdruck: "Hondon de las Nieves"
    Gleich überziehen und ein Bild:

    Bild

    Bild


    Mit dem Opel Monza 3.0 E wollte ich zu jener Stelle fahren,
    die mir Reiner mal gezeigt hatte:

    Bild

    Bild

    Bild


    Abends ging es zum Plaza. Andre lud uns ein. Hier das Programm:

    Bild

    Bild


    Eine kurze Ansprache und dann:

    Bild


    Wunderbare Musik, wunderbare Stimmung. Ein gelungener Abend:

    Bild
    :k Drivers Gruss Bild


    GUT & GÜNSTIG widerspricht sich,
    GERECHT & SOZIAL widerspricht sich noch mehr !
    Benutzeravatar
    gentleman-driver
    Moderator
     
    Beiträge: 2056
    Registriert: Montag, 30. Juli 2012, 15:29:23
    Wohnort: Rosenheim

Samstag, 29. September 2018, 10:32:28


  • Tag 27:

    Bei der Suche nach einem Quad in der Region, fand ich dieses Motorrad.
    eines der: "Guardia Civil":


    Bild

    Bild


    Am frühen Abend musste ich nochmal in den Ort. War es wegen einem Baguette oder
    etwas von der Apotheke holen. Egal. Der Parkplatz ist bereits schon mal beschrieben
    worden. Von dieser Perspektive aus, so finde ich, eine grosse Tiefe im Bild:

    Bild


    Abends zum Amerikaner. Diesmal für mich: Spagetti Quattro formaggi und
    Reiner bei einer Komposition verschiedener Fische:

    Bild


    Selbst in den Seitenstrassen der Plaza, die dort angepflanzten Bäumen tragen Früchte.
    Reife = Orange und Neue = dunkel kräftig Grün zur gleichen Zeit.
    Ein sogenannter: "Mehrgenerationen" Baum ;)

    Bild

    Bild



    Tag 28:

    Auch Käfer gibt es und auch sie verfliegen sich:

    Bild



    Tag 29:


    Seit meinem ersten Besuch dort in der Region, fielen mir die
    sagenhaften "Trauben-Plantagen" auf. An diesem Vormittag
    nahm ich mir Zeit, für eine Ausfahrt, mir das genauer mal an zusehen:

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild


    Es hingen hier und dort auch mal Reben ausserhalb. NEIN, ich habe nichts
    genommen und oder probiert. Sie waren noch zu unreif = zu grün:

    Bild


    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild


    Zurück, wieder in der Garage und auf Grund von Benzingeruch öffnete ich
    die Motorhaube. Was ich als Erstes sah, nach was wohl, ein Tier dort:

    Bild


    Dann erblickte ich den desolaten Benzinschlauch. Kein Problem, Ersatz = Meterware,
    habe ich ein Stück im Kofferraum / Werkzeugbox. So ersetzte ich kurzerhand das Stück:

    Bild


    Trotz Garage, nach mehr als 2 Wochen ist der Opel Monza 3.0 E staubig / schmutzig.
    Eine Handwäsche war nötig. Dabei kam die Dämmerung und der Vollmond zeigte sich:

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild



    Tag 30:


    Dieser Tag beginnt recht trist, ungewöhnlich:

    Bild


    Auf der einen Seite. Auf dieser hier ist bereits die sonne zu sehen:

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild


    Dann, der Nebel von der linken Seite löst sich:

    Bild


    Und dann ist sie, die "spanische" Sonne wieder da:

    Bild



    Tag 31:

    Es ist Samstag und Markt. diesen wollte ich schon immer mal aufsuchen.
    Somit fuhr ich los und zuerst ein "alter" Bekannter:

    Bild


    Eine Parkmöglichkeit auf der Rückseite der Bodega:

    Bild

    Bild

    Bild


    Die Farbe, sehr ungewöhnlich:

    Bild


    Zurück beim Reiner. Angelique mit Paula und Begleitung brachten reichlich von
    diesem Gebäck mit. Auf dem Markt sah ich den Stand, wo immer etwas ins heisse Fett
    geworfen wurde. Das Ergebnis und auch lecker, hier:

    Bild


    Gäste vom Reiner brachten mir zu meinem 65zigsten noch Süsses mit:

    Bild


    Dann der späte Abend, dieser bot dieses Bild. Eines von mehreren,
    da ich das Aufgehen des Mondes hinter dem Berg im Verlauf mehrfach
    fotografierte:

    Bild



    Tag 32:


    Ela und Dirk luden zum gemeinsamen Frühstücken nach Alguena auf
    den Plaza ein:

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild


    Nach dieser wunderbaren Einlage kam bei mir das "Kind im Manne" zum Vorschein.
    Ich erfuhr, Ela ist die Pilotin dieses Quads:

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild


    Ein grosses Anliegen vom Reiner war, mir eine "spaninische" Kopfbedeckung
    zukommen zu lassen. Er hatte eine konkrete Vorstellung, diese gibt es dort
    auf dem Markt. Also ging es zu dem Stand und:

    Bild


    Diese Hüte sind aus: "PAPIER"! Ja, stabil und auch noch preiswert. WOW.


    Selbst hier, bei einem Blick durch eine Seitenstrasse ist der bereits
    beschriebene Steinbruch zu sehen:

    Bild
    :k Drivers Gruss Bild


    GUT & GÜNSTIG widerspricht sich,
    GERECHT & SOZIAL widerspricht sich noch mehr !
    Benutzeravatar
    gentleman-driver
    Moderator
     
    Beiträge: 2056
    Registriert: Montag, 30. Juli 2012, 15:29:23
    Wohnort: Rosenheim

Samstag, 29. September 2018, 14:35:55


  • Tag 33:


    Das Schloss vom Sicherheitsgurt Fahrerseite versagte. Angurten ging nur,
    auf der Beifahrerseite, solange kein Beifahrer vorhanden war.
    Also Schloss ausbauen, mit dem von mir von zu hause mitgenommenen
    defektes Schloss, versuchen, aus 2 mach Eines. Es klappte und baute es
    wieder ein:

    Bild


    Auf der Fahrt zu Ela & Dirk fiel mir eine Brücke auf und deren Verbau.
    Bzw. aus Verkehrssicherheitsaspekten der Hinweis darauf. Das möchte
    ich gerne hier präsentieren.

    Wir kamen, entgegen dem gezeigten Bild, von Gegenüber. Also ein Rechtskurve.
    Die man gerne mal auch etwas enger nimmt. Wen man dann nicht wach ist,
    bleibt man hängen.
    Niedrige Brüstung, die vorn und hinten nur mit einem kleinen Türmchen
    gekennzeichnet ist:

    Bild

    Bild


    Die Gegenüberliegende Seite nicht besser, jedoch ohne Gefahr.
    Es ist die Kurven äussere Seite.

    Bild

    Bild



    Tag 34:


    Dieser Tag begann wieder einmal mit Nebel, dennoch wieder auf eine andere Art:

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild


    Der Tag entwickelte sich dann doch auf: "Heiss". 39°C Mittags um 15.00 Uhr:

    Bild


    Ein Pflanze die mir jeden 2ten Abend, als gegossen werden musste,
    beim Anblick sehr viel Freude bereitete:

    Bild


    Dann überreichte mir Reiner diesen Anhänger, der mir eine sehr
    grosse Freude macht und mich in den Club integriert: 8-)

    Bild



    Tag 35:

    Einer der belastenden Tage war der Heutige.
    Zum einen für Reiner auf dieser abgeschirmten Station:

    Bild

    Bild


    Noch für mich. Stunden langes warten und eine Stunde nach unserem Verlassen
    des Kr.Hs. eine erschreckende Überraschung. Ein Schock für uns Beide, was wir
    sahen. Eine Fahrlässigkeit, die sich die Schwester des Kr. H. geleistet hat.

    Nach dem wir a hock eine Lösung fanden, folgte Reiner dann seinem Wunsch
    nach einem Quad. Ein gebrauchtes stand zum Verkauf. Eine Probefahrt musste sein:

    Bild

    Es kam nicht in Frage.


    Reiner erfüllte mir den Wunsch, ans Mittelmeer zu fahren. Waren ja nicht weit weg.
    Es ist heiss, Lokalterrasse aufgesucht. ein Selfie musste sein. Personal kam nicht, so
    fuhren wir wieder.

    Bild



    Tag 36:


    Auf Grund des gestrigen Vorfalls, es ist nicht der einzige Fehler vom Kr.Hs. an diesem
    Tag gewesen, was heute ein Telefonat zwingend erforderte, mussten wir unverzüglich
    wieder dort hinfahren. Mit dem verantwortlichen Personal und dem Dolmetscher
    wurde alles besprochen und in die richtige Richtung geführt.

    Anschliessend fuhren wir nach La Marina, zu Veronica. Auf dem Weg dorthin sah ich
    aus dem fahrenden Wagen das hier.
    Ein Spartan:

    Bild

    Bild


    Und auf der anderen Seite noch dieser:

    Bild



    Tag 38:


    Reiner und ich haben uns über meinen Abreisetermin geeinigt. Dieser war von
    Anfang an offen. Erst einmal in Spanien ankommen, dann den Verlauf abwarten.
    Danach entscheiden, wie lange Reiner meine Hilfe benötigt.
    Das grösste Problem für die Heimfahrt: "Die Hitze"!
    Der Opel Monza 3.0 E verfügt über die klimafreundlichste Klimaanlage :o JA :!:

    Übergrosse Türscheiben zum Versenken:

    Bild


    Ausstellfenter seitlich hinten:

    Bild


    Ein ESSD (Elektrisches Stahl Schiebe Dach) mit der Aufstellfunktion hinten:

    Bild


    Im Fond-fussraum, li. & re. Vent-Lüftungen:

    Bild


    Lamellen-Jalousie an der übergrossen Heckscheibe:

    Bild


    Weisse Vorhänge, die die Hitze hinten herum abschirmt:

    Bild


    Ein Frottee-Badetuch über den Ledersitz,
    das den Schweiss vom Rücken aufnehmen soll:

    Bild


    Des Weiteren vereinbarten wir meine Abreisezeit auf 6.00 Uhr morgens zu legen.
    Denn nur so habe ich über den ganzen Tag die Sonneneinstrahlung beginnend auf der
    Beifahrerseite mit Verlauf zum Heck. Das bedeutet: Ich sitze bei Sonnenaufgang auf
    Höhe Valencia, auf der "Schattenseite". Das ist eine grosse Entlastung für den Körper,
    für die Kondition & Konzentration. Entsprechend viele Getränke werde ich mitnehmen
    um keine Unterversorgung = Dehydration zu bekommen.



    Tag 39:


    Diese Art von Verkehrszeichen, also Hinweisschilder der jeweiligen Region
    mit dem dazugehörigen Wappen. Immer ein Augenschmaus für mich:

    Bild


    Auch hier, was sonst, Weintraubenanbau:

    Bild


    Etwas Allgemeinkunde:

    So werden die einzelnen Sectionen (Ortsteile) ausgeschildert:

    Bild


    Auf Grund der Weitläufigkeit bekommen die Bewohner ihre Post NICHT ans Haus
    gebracht. Da gibt es diese "Postfach-Häuschen". Dort hat jeder sein Post-Fach und
    muss sie selber dort abholen:

    Bild


    Ähnlich mit dem Abfall, Mülltonne. Hier stehen in freier Natur, jedoch an festen
    Plätzen, Müllcontainer. hier wirft Jeder seinen Abfall ein. Diese werden dafür
    täglich geleert:

    Bild


    Noch ein Bild von dem "kleinen" Oleander bei Reiner:

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild



    Tag 40:


    2 Tage vor meiner Abreise, dieser Sonnenaufgang durch das Fenster meines Gästezimmers:

    Bild


    Es ist Sonntag und zum Frühstücken auf den Plaza.
    Hier die Vorbereitungen für die Maria-Prozession:

    Bild


    Das Rathaus:

    Bild


    Noch einmal, für uns Beide, das lieb gewonnene
    "Granizado di lemon" in der Ausführung: "Grande":

    Bild

    Bild


    Zurück am Wagen, auf der Heimfahrt zur Hacienda, diese wahnsinns Temperatur
    von 41,5°C.:

    Bild

    Da kann ich mir jetzt schon vorstellen, wie meine Heimfahrt übermorgen verläuft.


    Reiner, in guter Verfassung, verschönert den letzten Trog.
    Jenen mit der stärksten Struktur:

    Bild

    Bild


    Die Sonne ist bereits hinter dem Berg verschwunden:

    Bild


    Die Temperatur um 21.32 Uhr noch 31°C:

    Bild



    Tag 41:


    Einen halben Tag vor meiner Abreise, knapp 16.00 Uhr und
    im Schatten noch 33,6° C:

    Bild


    Nun ist es da, am Abend vor meiner Abreise, das von mir vor meiner Reise
    telefonisch gewünschtes "Rosmarin-Hähnchen". So etwas von lecker, gross mit viel
    Sosse. OMG :lol:

    Bild


    Der letzte Sonnenuntergang noch mal intensiv wahrnehmen. Gedanken freien Lauf
    lassen:

    Bild

    Bild


    Der Opel Monza 3.0 E ist bereits oben geparkt und gepackt:

    Bild

    Reiner und ich sitzen die letzten Stunden zusammen. Was waren diese knapp 6 Wochen
    für eine Zeit. Für ihn, für mich, für uns Beide. Höhen und Tiefen, unschöne Momente
    geschuldet seiner Krebserkrankung wechselten stetig. Ein schwieriger Balanceakt für mich.
    6 Wochen, die dem Reiner eine Menge an Kraft, Mut, Zuversicht und Optimismus abverlangten.

    Eine sehr wertvolle Zeit, für Beide, ohne ins Detail zu gehen. Eine Zeit, in der meine
    Anwesenheit Reiner in dieser Phase sehr stärkte und unerlässlich war. Unerlässlich dabei,
    unsere langen Gespräche. Diese ganz offen, sehr ehrlich aber auch sehr sachlich geführt wurden.
    Eine sehr sehr tiefe Vertrauensbasis, die sich für uns Beide bildete.

    Ein sehr gutes Gefühl für mich, habe helfen können. Unsere, zwar erst kurze Freundschaft
    erhielt eine hohe Festigkeit wie auch Innigkeit. Diese 6 Wochen prägten Beide.

    Mit diesem Austausch an Gedanken, Gefühlen, Rückblick und Zuversicht für die
    Zukunft beendeten wir den Abend. Nicht zuvor noch einen sehr grossen Dank
    vom Reiner erhalten zu haben.
    :k Drivers Gruss Bild


    GUT & GÜNSTIG widerspricht sich,
    GERECHT & SOZIAL widerspricht sich noch mehr !
    Benutzeravatar
    gentleman-driver
    Moderator
     
    Beiträge: 2056
    Registriert: Montag, 30. Juli 2012, 15:29:23
    Wohnort: Rosenheim

Samstag, 29. September 2018, 19:19:12


  • TAG 42:


    Der Abreisetag.

    Nos vemos pronto

    (Auf Wiedersehen bis bald)

    Hondon de las Nieves

    Bild

    Bild


    Die Abreise erfolgte wie geplant. Ein Abschied, der Beiden nicht leicht fiel.
    Ich jedoch, recht sorgenfrei abfahren konnte, da es dem Reiner die letzten
    Tage, gerade die Elementaren nach der Infusion, sehr gut ging.


    Der Tag ging langsam auf, auf dem Weg von Madrid, runter nach Valencia:

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild


    Am Mittelmeer angekommen. Ab jetzt heisst es erst einmal lange lange
    östlich fahren. Das Mittelmeer wie die Sonne auf der rechten Seite:

    Bild


    Irgend wo on the Road:

    Bild

    Bild


    Mittagszeit, zw. Barcelona und der französischen Grenze,
    da zeigt der Boardcomputer mir diese Temperatur an:

    Bild


    Das Innenthermometer das:

    Bild


    Bis zum Abend habe ich mehrere T-Shirtwechsel vorgenommen.


    Bild


    Die französische Grenz wird hier auf Spanisch angezeigt:

    Bild


    und hier, wenige Meter später auf Französisch:

    Bild


    Dann, kurz vor 17.00 Uhr, nach knapp 11 Stunden fahrt,
    die erste kleine Schlafpause:

    Bild


    20.58 Uhr, 12 Stunden unterwegs und ich habe nach ca. 1.300 km Italien erreicht:

    Bild


    Die Tunnels zwischen San Remo und Genua Voltri:

    Bild


    Von Genua Voltri, bereits Nacht ging es Nord-Östlich hoch.
    Um 22.25 Uhr suchte ich einen Rastplatz auf. Hunger und das Lokal war seit
    22.00 Uhr geschlossen. Also wieder ein Schinkenbrot und ein Cola.
    Danach eine Schlafpause. Als ich raus kam, sah ich diesen Schweizer Porsche.
    Erst einmal Bilder machen, dann schlafen:

    Bild

    Bild


    Im Hintergrund der Opel Monza 3.0 E:

    Bild

    Bild


    Dann wurde geschlafen, so gut wie es ging:

    Bild


    Damit endete der Tag 42.



    Tag 43:


    begann irgend wo auf der Strecke um Alexandria. Harte, sehr harte Stunden
    bis zum Tagesanbruch. Jetzt merkte ich die Folgen, wie ausgebrannt und leer
    mein Akku war. Meine sonst reichliche Energie, gepaart mit hoher Ausdauer ist
    in den 6 Wochen unbemerkt total verbraucht worden.
    Ich musste noch 2x einen Rastplatz zum Schlafen aufsuchen.

    Als der Tag erwachte, es hell wurde, wurde alle leichter und ich passierte Verona.
    Nach dem Autobahnkreuz Verona, Abzweig hoch in den Norden Richtung Trento,
    Bozen, Meran und Brennerpass zeigte mir der Tacho:

    9 x die 4 = 44.444 km + Tageskilometerzähler 444,4.

    Trotz aller Müdigkeit, Dunkelheit und Monotonie in der Nacht, schaffte ich
    den Tageskilometerzähler bei genau 44.444 auf Null zu stellen. Ich verlangsamte
    die Fahrt, nicht ohne vorher in den Rückspiegl geschaut zu haben, um dann ein
    Bild machen zu können:

    Bild


    Auf Höhe Gardasee Nord und Brennerpass verlangte mein Körper nochmals
    eine Schlafpause von ca. einer Stunde.

    Bei Sterzing verlies ich die Autobahn, um den "alten" Brennerpass" zu fahren.

    Dann die Grenze von Österreich:

    Bild


    Nach dem Brennerpass, unten in Innsbruck angekommen, tanken. Hier ist es
    ca. 20 - 25 Cent / Ltr. billiger als in Italien.
    Ab Innsbruck die 70 Kilometer über Land nach Deutschland. Diese Abwechslung,
    die Landstrassenfahren bietet, hält wach. Denn auf der Autobahn sind nur 100 km/h
    erlaubt. Das Risiko durch die Monotonie einzuschlafen, zu gross. Zusätzlich noch
    ein Stau durch Kontrolle an der Grenze. Nein!

    Deutschland erreicht. Nur noch 33 km. Schnell beim Bäcker vorbei, das von
    Spanien aus telef. bestellte Brot geholt, so wie gegenüber bei der Bank Kto.-Auszüge.

    So fuhr ich Mittag zum Glockenschlag 12 in meine TG.

    Tachoendstand:

    Bild


    Gesamtfahrleistung: 4.168 km und wie sich wenige Tage später herausstellte,
    mit einer defekten Zylinderkopfdichtung.

    Kaum in der Wohnung, PC angemacht, eine WhatsApp vom Reiner.
    Er machte sich bereits Sorgen, weil ich 2 Stunden später zu Hause ankam
    als vor Beginn theoretisch geplant. Ja, die zusätzlichen, notwendigen Schlafpausen
    haben die Verzögerung verursacht.

    Der Monza wurde noch ausgepackt. Die Bewegung von der TG bis zur Wohnung im
    1ten Stock tat nach dieser Fahrt gut. Aufgeräumt und weggeräumt. ein Kaffee gemacht.
    Zum Abend ein erholsames Bad und ab ins Bett.



    Tag 44:


    und 1ter Tag zu Hause:

    Gut einteilen und jede Dose mit Genuss trinken. Mehr gibt es nicht, vom Originalen
    und keine Exportversion:

    Bild



    Tag 45:


    Bei der Durchsicht vom Opel Monza 3.0 E stellte ich fest: Ein "Tier" hat es bis
    nach Rosenheim geschafft. Wo es bei ging, entzieht sich meiner Kenntnis:

    Bild



    Für Alle,
    dieser Bericht darf nicht darüber hinweg täuschen, welche harte Zeit hinter Reiner und
    mir liegen. Doch das ist bewusst von mir so gewählt, auf zu zeigen, bei all der Strapazen
    kann man immer noch ein Auge für die schönen Momente offen haben. Diese als Bild
    festhalten um sich daran zu erinnern. Ggf. sogar erneut davon Kraft zu tanken.

    Am Abend vor der Abreise gab ich Reiner das Versprechen:

    "Wenn er mich wieder braucht, keine Scheu zu haben, es zu sagen. Ich komme,
    ich helfe und unterstütze ihn bei dem Kampf den Krebs zu besiegen"!
    Dazu stehe ich nach wie vor.
    :k Drivers Gruss Bild


    GUT & GÜNSTIG widerspricht sich,
    GERECHT & SOZIAL widerspricht sich noch mehr !
    Benutzeravatar
    gentleman-driver
    Moderator
     
    Beiträge: 2056
    Registriert: Montag, 30. Juli 2012, 15:29:23
    Wohnort: Rosenheim

Donnerstag, 18. Oktober 2018, 19:24:41


  • Hallo sage ich heute am 18.10.2018.

    Gestern Abend erhielt ich nach längerer Auszeit einen Anruf vom Reiner.

    Ihm wurde heute der sogenannte "Port" gesetzt und anschliessend mit der
    ersten "Chemo" begonnen.

    Er fragte an, ob ich erneut kommen würde (Könnte) und ich antwortete:
    "Ja, selbstverständlich!" Ich habe ein Versprechen gegeben und ich halte
    meine Versprechen.

    Kurz um, nächste Woche Dienstag den 23.10.2018 beginnt für mich und
    dem Opel Monza zum 4. mal die Reise nach Süd Spanien.

    Reiner ist voller Freude und kann sich durch mein Kommen voll der Chemo
    und seiner Rehabilitation widmen.
    Wir Alle sind guter Hoffnung, trotz diesem beschwerlichen Weg.
    :k Drivers Gruss Bild


    GUT & GÜNSTIG widerspricht sich,
    GERECHT & SOZIAL widerspricht sich noch mehr !
    Benutzeravatar
    gentleman-driver
    Moderator
     
    Beiträge: 2056
    Registriert: Montag, 30. Juli 2012, 15:29:23
    Wohnort: Rosenheim

Sonntag, 28. Oktober 2018, 14:42:45


  • Hallo oder ola, wie hier in Espaniol gegrüsst wird.

    Ja, der Opel Monza 3.0 E hat erneut die 2.000 km mit Bravour gemeistert.
    Fahrer und Auto gut angekommen.
    :k Drivers Gruss Bild


    GUT & GÜNSTIG widerspricht sich,
    GERECHT & SOZIAL widerspricht sich noch mehr !
    Benutzeravatar
    gentleman-driver
    Moderator
     
    Beiträge: 2056
    Registriert: Montag, 30. Juli 2012, 15:29:23
    Wohnort: Rosenheim



Zurück zu Berichte & Bilder




Information
  • Wer ist online?
  • Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste
cron