Mein Abenteuer, Monza-Kauf

Sonntag, 03. August 2014, 22:01:15


  • Mittlerweile ist er angemeldet, und die ersten Baustellen können in der Werkstatt meines Vetrauens :) in Angriff genommen werden...
    Dateianhänge
    P1020060.JPG
    (689.92 KiB) 362-mal heruntergeladen
    P1020055.JPG
    (2.93 MiB) 362-mal heruntergeladen
    Youngtimer
     
    Beiträge: 102
    Registriert: Donnerstag, 15. Mai 2014, 19:38:37

Donnerstag, 26. März 2015, 21:47:10


  • Heute gibts mal ein Update:

    Nach schier endlosem Sammeln von Teilen und der Suche nach der richtigen Werkstatt ist endlich eine große Baustelle erledigt: Der Monza ist dicht! :D

    Über den Werkstattmeister meines Betriebs habe ich eine sehr gute Werkstatt gefunden, in der mein Monza die letzten Tage verbracht hat.
    Mittlerweile ist er (vorerst) fertig:
    - Tank und Benzinschläuche neu (endlich kein Kraftstoffverlust mehr)
    - Bremsen hinten komplett neu
    - Bremsbeläge vorne und Bremssattelkolben vorne neu
    - Radsatz ausgewechselt (neuere Reifen und Felgen in schönerem Zustand)
    - alle Nabendeckel von mir gereinigt und neu lackiert
    - Bremsschläuche vorne ersetzt
    - Bremsschläuche hinten einer ersetzt (rechts)

    Hier gab es ein Problem mit dem Bremsschlauch auf der Fahrerseite. Mein Ersatzteil konnte nicht verwendet werden, da mein Bremsschlauch wohl einen Flansch hat, von dem zwei weitere Schläuche abgehen. Kann ihn leider nicht orten, sonst hätte ich ein Foto gemacht. Kann jemand hierzu etwas sagen?
    Hier mal ein Bild des Unterbodens mit dem neuen Tank. Eine Augenweide! Das Bodenblech oberhalb des Tanks sowie der Tank wurden natürlich mit Fluid-Film versiegelt ;)

    Bild

    Hinten neue Bremsen:
    Bild

    Heute habe ich das erste Mal vollgetankt! Kann jetzt auch endlich mal eine Verbrauchsmessung vornehmen.
    Außerdem war ich beim Lackierer, um mir einen Kostenvoranschlag für die Beseitigung der Rempelschäden auf der Beifahrerseite geben zu lassen:

    Sieht auf den Fotos besser aus als in Realität....
    Bild

    Bild

    Bild

    Leider war ich danach erstmal ernüchtert, da der Lackierer nur eine Chance sieht, das Ganze sauber zu beseitigen, wenn nahezu die komplette Flanke lackiert wird. Da geht viel Originallack flöten...
    Es wäre nur halb so schlimm, wenn es wenigstens die Fahrerseite wäre. Da hat er jede Menge kleine Macken. Aber nö, ausgerechnet die gute Beifahrerseite...Das ärgert mich ziemlich, und ich weiß nicht, was ich machen soll. Eine Schachbrett-Lackierung möchte ich aber auch nicht haben, und zu dem tollen Auftritt des Autos passen die Beschädigungen einfach nicht. Was meint ihr?
    Youngtimer
     
    Beiträge: 102
    Registriert: Donnerstag, 15. Mai 2014, 19:38:37

Freitag, 27. März 2015, 07:11:26


  • Youngtimer hat geschrieben:............. und ich weiß nicht, was ich machen soll. Eine Schachbrett-Lackierung möchte ich aber auch nicht haben, und zu dem tollen Auftritt des Autos passen die Beschädigungen einfach nicht. Was meint ihr?



    Meine Meinung dazu:
    Ich würde die "FARB-Beschädigungen" per Spott on fachmännisch beilackieren lassen. Mehr nicht!
    Es ist ein Re-Import aus Frankreich, mit den dazugehörigen originalen französischen Attributen.

    Damit sehr grosser Erhalt der originalen Lackierung.
    (Deine Zähne, sind die nicht auch schon plombiert oder gar überkront, weil benutzt worden :?: :?: :?: )

    Ansonsten sehr guter Eindruck vom Monza.

    Bedenken habe ich mit dem Flies an den Tankhaltebändern.
    Wenn die "nass" werden, was nicht ausbleibt, bleiben sie lange nass bis sie getrocknet sind.
    Was lange nass ist, erhöhter Rostbefall. hier denke ich ist Gutgemeintes mit schlechten Folgen.
    bitte hier doch noch mal ein paar Gedanken darüber verwenden.
    :k Drivers Gruss Bild


    GUT & GÜNSTIG widerspricht sich,
    GERECHT & SOZIAL widerspricht sich noch mehr !
    Benutzeravatar
    gentleman-driver
    Moderator
     
    Beiträge: 2065
    Registriert: Montag, 30. Juli 2012, 15:29:23
    Wohnort: Rosenheim

Freitag, 27. März 2015, 19:50:53


  • Um Gottes Willen...bloß nichts lackieren!

    Das ist ein 36 Jahre alter Wagen, der es nicht verdient mit modernem Lack und modernen Lackierungsmethoden verschlimmbessert zu werden. Eine Beilackierung fällt dem Fachmann immer auf, und macht vielleicht als Verkaufslackierung bei einem Gebrauchtwagen Sinn, aber nicht bei einem derartigen Fahrzeug mit Charakter! Ich würde höchstens versuchen mit ruhiger Hand und einem wirklich passenden Lackstift, nur die Vertiefungen in den Beschädigungen auszutupfen...mehr nicht. Ein Wagen darf "Kampfspuren" der Jahrzehnte mit Stolz tragen und zeigen. Mein Senator trägt sie und hat in den letzten 15 Jahren in meinem Besitz leider Spuren hinzu bekommen...aber die "Farbreparaturen" ärgern mich mehr als die Schäden. Das einzig akzeptable Verfahren wäre eine Komplettlackierung.

    Diese Art der Lackierung fand nur bis Anfang 1981 Anwendung bei Opel, da danach die neuen Lackierwerke in Betrieb gingen. Eine "Neulackierung" wäre somit vermutlich besser als ab Werk...zumindest wenn ich die originale Lackierung meines Senator A1 mit der späterer Jahrgänge vergleiche.

    Zum Thema Bremsschlauch hinten links:

    An dieser Stelle ist ein Verteiler angebracht. Einfach mal bei PS Autoteile schauen, oder hier als Ebay-Beispiel:

    http://www.ebay.de/itm/TRISCAN-Bremssch ... 27f76e0a90
    HolgerBY
     
    Beiträge: 379
    Registriert: Dienstag, 25. September 2012, 22:19:53

Dienstag, 02. Juni 2015, 19:32:39


  • Nachdem vor Kurzem mein Monza urplötzlich nicht mehr angesprungen ist, musste er leider einige Tage unter einer Plane im Freien verbringen, und überstand u.a. ein Hagelgewitter (unbeschadet).

    Habe dann eine neue Bosch-Zündspule eingebaut, und seitdem läuft er wieder! Am 31.05 bin ich eine kleine Rundfahrt von 50Km gefahren, und habe jeden KM genossen ;)

    Heut dann die Stunde der Wahrheit: Mit einigen Monaten Verzögerung die Hauptuntersuchung durch die Dekra - und bestanden.
    Allerdings hat der Prüfer den (neuen!) Umlenkhebel vorne bemängelt, der immer noch ziemlich Spiel hat. Jetzt frage ich mich natürlich, warum. Habe den Umlenkhebel neu bestellt, und von einer Fachwerkstatt einbauen lassen. Die Buchse im Umlenkhebel selbst saß für meine Begriffe äußerst fest. Fehlt da evtl. noch eine Unterlegscheibe oder sowas? Weiß jemand Rat?
    Youngtimer
     
    Beiträge: 102
    Registriert: Donnerstag, 15. Mai 2014, 19:38:37

Dienstag, 02. Juni 2015, 19:41:03

Samstag, 07. Mai 2016, 13:24:19


  • Hallo zusammen, mit diesem umlenkhebel bin ich momentan auch am kämpfen...er lässt sich einfach nicht lösen und sitzt bombenfest...gibts da irgend einen trick?
    Falls nicht bleibt uns nur das lenkgetriebe ebenfalls zu lösen um die Vorderachse auszubauen... ;D

    Viele Grüße
    MonzaGoldie
     
    Beiträge: 135
    Registriert: Montag, 24. August 2015, 13:52:31

Samstag, 07. Mai 2016, 13:40:13


  • MonzaGoldie hat geschrieben:bombenfest...gibts da irgend einen trick?


    Schon mal mit einem "Abzieher" probiert :?: :?: :?:
    :k Drivers Gruss Bild


    GUT & GÜNSTIG widerspricht sich,
    GERECHT & SOZIAL widerspricht sich noch mehr !
    Benutzeravatar
    gentleman-driver
    Moderator
     
    Beiträge: 2065
    Registriert: Montag, 30. Juli 2012, 15:29:23
    Wohnort: Rosenheim

Sonntag, 08. Mai 2016, 08:46:41


  • Jup...erst abzieher, dann 10t presse und dann versucht das ding mit ner eisenstange auszutreiben...deshalb jetzt die idee alles als gesamtpaket incl. Lenkgetriebe auszubauen... ;)
    MonzaGoldie
     
    Beiträge: 135
    Registriert: Montag, 24. August 2015, 13:52:31

Sonntag, 08. Mai 2016, 10:24:05


  • Dann versuch es mal mit "Heissmachen + Abzieher"!
    :k Drivers Gruss Bild


    GUT & GÜNSTIG widerspricht sich,
    GERECHT & SOZIAL widerspricht sich noch mehr !
    Benutzeravatar
    gentleman-driver
    Moderator
     
    Beiträge: 2065
    Registriert: Montag, 30. Juli 2012, 15:29:23
    Wohnort: Rosenheim

VorherigeNächste


Zurück zu Berichte & Bilder




Information
  • Wer ist online?
  • Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste
cron