R/heim-Hondon de las Nieves(E)-Andorra-Fontanellato(I)-R/hei



  • Teil 5:


    Ein Friedhof für "Car"los. Spanisch männlicher Vorname. :D

    Auf dem Weg nach Aspe erblick, Neugierig geworden, angehalten.


    Bild

    Bild

    Bild

    Bild


    Uiiiiiiiii, was erblickt mein müdes Auge :?:
    Einen Opel Monza A1 in Spanien auf dem Hof des Friedens :o

    Bild

    Bild


    Hinter diesem Citroen 2 CV, Ente, etwas, das schon mehr als 60,
    gar 70 Jahre auf dem Buckel hat. Wenn es reicht.

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Da die Porta geschlossen war, versprach mir Reiner, noch mal dort
    hin zu fahren, wenn offen ist. Eventuell dürfen wir dann rein.


    Beim 2ten Anlauf, zum Autofriedhof, wollte ich die wunderbare Strecke
    noch mal fahren. Dabei sollte Reiner das Smartphone laufen lassen.

    Der "Erst"versuch, ganz gut gelungen. Schaut selber:




    Jetzt war die Porta offen. Wir fragten nach, ob wir uns etwas umschauen
    dürfen. Es folgte ein Telefonat von Jenem, der dann uns die Erlaubnis gab.
    Doch nur in seinem Beisein. Photografieren verboten. Vor allem im oberen Bereich.
    Hier standen beschlagnahmte, z. T. Luxus-Limousinen bzw. SUV, die nicht öffentlich
    gezeigt werden dürfen. In einer anderen Ecke ca. 50 aus gediente Polizei-Motorräder.

    Bild

    Bild


    Dann bekam ich doch noch die Erlaubnis, als Opel Monza Fahrer diesen Monza
    photographieren zu dürfen.

    Bild

    Bild

    Bild


    Dann noch ein paar Landschafts-Impressionen eingefangen:

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild


    Sollte ich doch noch mal zum Reiner fahren, fahre ich hier noch mal
    vorbei. Das dann mit Andreas, der noch 3 weitere Autofriedhöfe kennt
    und deren Besitzer. :D
    :k Drivers Gruss Bild


    GUT & GÜNSTIG widerspricht sich,
    GERECHT & SOZIAL widerspricht sich noch mehr !
    Benutzeravatar
    gentleman-driver
    Moderator
     
    Beiträge: 2192
    Registriert: Montag, 30. Juli 2012, 15:29:23
    Wohnort: Rosenheim



  • Teil 6:


    Einen Tag vor meiner Abreise, nahm ich mir nochmals eine kleine Auszeit.

    Hondon de las Nieves ist von Gebirgszügen umgeben. Kleinere & grössere,
    kurze & längere. Vor allem Reines Hacienda ist von einigen umgeben. Hinter
    einem solchen befindet sich ein Aussichtshügel mit einer kleinen Kapelle. Dort
    bin ich hingefahren.

    Die Kapelle: "San Isidro"! Dort wird zeitweise die Hl. Maria aufbewahrt.
    Wieso "zeitweise"? Aspe und Hondon de las Nieves teilen sich die Figur Maria.
    So wird sie mehrmals im Jahr mit einer Prozession zw. beiden Orten getragen.


    So, nun geht mit mir auf die Reise, geniesst und verweilt.


    Der Hügel ist zu sehen:

    Bild

    Bild


    Er ist grösser als er augenscheinlich zu Beginn erscheint:

    Bild


    Der Weg ist mit Vorsicht zu befahren. Kurvenreich und gerne setzt das Auto auf.
    Links wie rechts wird man von sehr schön blühenden Sträuchern begleitet:

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild


    Ich gehe einmal rund um die Kapelle. Schwelgt einfach in dieser schönen
    Landschaft mit:

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild


    Die Auffahrt zur Kapelle:

    Bild

    Im Hintergrund / Horizont ist Hondon de las Nieves zu sehen:

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild


    Ein paar Impressionen noch:

    Bild


    Diese Marterl stehen den Weg entlang und erzählen eine Geschichte:

    Bild

    Bild


    Das weise Kreuz, was von der Ferne schon gut zu erkennen ist:

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild


    Reiner's Hacienda kann man von 2 Seiten aus anfahren. Zu der Einen bin ich
    abgefahren, von der Anderen komme ich wieder.
    Auf Grund, dass die Häuser weit aus einander liegen, wird die Post der Einzelnen
    an diesem "Sammel"-Briefkasten der Empfänger eingeworfen:

    Bild


    Noch ein paar Stunden verweilen, denn Morgen beginnt die Rückfahrt. Die erste
    Station, die ich ansteuer, ist das Fürstentum "Andorra". Dort werde ich auch
    übernachten.
    :k Drivers Gruss Bild


    GUT & GÜNSTIG widerspricht sich,
    GERECHT & SOZIAL widerspricht sich noch mehr !
    Benutzeravatar
    gentleman-driver
    Moderator
     
    Beiträge: 2192
    Registriert: Montag, 30. Juli 2012, 15:29:23
    Wohnort: Rosenheim



  • Teil 7/1:



    31.05.2017, 1. Tag meiner Rückreise.

    Ziel ist heute das Fürstentum "Andorra" zu erreichen. Lt. Routenplaner
    sind es ca. 630 km. Die teilen sich auf in:
    1. Etappe fast nur Autostrada von ca. 450 km bis nach Tarragona Valls:

    Bild


    Start, bekannt, Hondon de las Nieves über Aspe nach Novelda. Dort auf die A31,
    Richtung Madrid. Dann rechts ab Richtung Valencia. Ab dort am Mittelmeer
    entlang bis Tarragona / Valls.

    Bild

    Bild


    Tarragona Valls, die Autobahn verlassen und sich auf die knapp 200 km
    der CV14 nach Andorra begeben.

    Bild


    Die Strecke, die jetzt folgt, imposant, spannend und einmalig. Der:
    "Napoleonischen" Strassenverlauf. Wer nicht weiss, was das bedeutet,
    hier eine kleine Info dazu.
    Napoleon Bonapart hat Strassen nach einem einzigen Prinzip bauen lassen:
    "Immer nur gerade aus"! Komme was wolle, immer gerade aus. Damals schmückten
    Alleebäume die Strassen. Sie boten den Soldaten Schatten in den Sommermonaten,
    an heissen Tagen. Heut zu Tage aus Sicherheitsgründen (fast) alle verschwunden.

    Lasst euch begeistern :D


    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild


    Lange Fahrt, dennoch sehr schöne Fahrt. Trotzdem froh, das Ziel erreicht zu haben.

    Bild


    Im Teil 7/2 geht es weiter mit der Hotelsuche und einer Stadtbesichtigung.
    :k Drivers Gruss Bild


    GUT & GÜNSTIG widerspricht sich,
    GERECHT & SOZIAL widerspricht sich noch mehr !
    Benutzeravatar
    gentleman-driver
    Moderator
     
    Beiträge: 2192
    Registriert: Montag, 30. Juli 2012, 15:29:23
    Wohnort: Rosenheim



  • Teil 7/2:


    Das Fürstentum Andorra ist erreicht.

    Bild


    Jetzt die Grenze, den Zoll passieren

    Bild

    Bild


    und das Hotel suchen, in Andorra la Vella:

    Bild

    Bild

    Bild


    Die Stadt wurde immer schmaler, zw. den Bergregionen,
    die sich links wie rechts auftaten:

    Bild


    Mich führte der Weg zum Hotel, schräg links hoch:

    Bild


    Das ist mein Hotel: "Pyreness"

    Bild


    Bevor ich einchecken konnte, musste ich den Opel Monza 3.0E dort wegfahren.
    Die Hotel-Garage ist hinter dem Hotel, tief unten im Berg:

    Bild

    Nachdem ich ein gecheckt hatte und mein Zimmer bezog, eine Stadtbesichtigung.
    Es war eine wunderbare Fahrt, jedoch auch eine sehr lange. Da bietet sich eine
    Stadtbesichtigung, um sich ein wenig Bewegung zu verschaffen, gerade zu an.

    Es ist, so mein spontaner Eindruck als Fussgänger, erdrückend.
    Schmale Gassen, hohe Häuser und was nicht alles in die Felsen
    eingebaut ist. Es zwingt einen dazu, überwiegend nur "Hochkantige"
    Photos machen zu können. Seht selber:

    Bild

    Bild

    Bild


    Mittig im Bild, die kleine schmale Strasse, die dort hinauf führt,
    das ist die Zufahrt zur Hotel-Garage, die dahinter im Fels verschwindet:

    Bild


    Eine sehr kleine Lichtung, der Stadtplatz, immerhin:

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild


    Hohe Häuser, ego "hohe" Autos:

    Bild

    Bild

    Bild



    Geht man zw. 2 Häusern durch, kommt man auf ein Platau.
    Es ist letzt endlich nur ein Dach von einem darunter liegenden Gebäude.
    Von hier ermöglicht es den Blick nach unten ins Tal. Hört sich weit
    weg an, ist nicht so:

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild


    Ein Blick zurück, also in Richtung Frankreich:

    Bild


    Es kann "NUR" Partiell gebaut werden. Dort, wo die Hanglage eine Möglichkeit
    dazu bietet:

    Bild

    Bild


    Diese Brücke, raus ins Tal, machte mich neugierig:

    Bild


    Das fand ich links wie rechts vor:

    Bild

    Bild


    Ein Fluss durchzieht die Stadt:

    Bild


    Auf dem Platau:

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild


    Wahnsinn, wie diese Menschen Architektonisch mit dem Bergen leben:

    Bild


    Am Hotel vorbei und in die andere Richtung einen Ausflug machen:

    Bild

    Bild


    Eine weitere Gasse. Was verbirgt sich dahinter :?:

    Bild


    Ein Parkplatz. Und wieder ein schmales, jedoch hohes Auto.

    Bild


    Dort, eine Treppe, die meine Aufmerksamkeit erregte:

    Bild


    Sie führte mich hoch, wohin, das werde ich herausfinden:

    Bild


    Es geht weiter hoch:

    Bild


    Dann, dieser Ausblick. Die Sonne findet eine Lücke in den Wolken und
    strahlt punktuell diese Siedlung an:

    Bild

    Bild


    Dann geht es runter:

    Bild

    Bild


    Nicht ganz, noch einmal hoch:

    Bild


    So, wieder auf der oberen Verbindungsstrasse:

    Bild


    Jetzt etwas zum Abendessen suchen und dann in mein "kleines" Hotel-Zimmer.
    Duschen und dann den wohl verdienten Schlaf.

    Morgen geht es im Osten von Andorra raus, nach Frankreich und runter an Mittelmeer.

    Für Heute: "Guten Nacht"! ;)
    :k Drivers Gruss Bild


    GUT & GÜNSTIG widerspricht sich,
    GERECHT & SOZIAL widerspricht sich noch mehr !
    Benutzeravatar
    gentleman-driver
    Moderator
     
    Beiträge: 2192
    Registriert: Montag, 30. Juli 2012, 15:29:23
    Wohnort: Rosenheim



  • Teil 8/1:

    2. Tag meiner Rückreise.

    Nach einer erholsamen Nacht, einem guten Frühstück checkte ich aus.
    Auf, zu der nächsten Etappe über ca. 165 km, nach Perpignan, am Mittelmeer.

    Eine anspruchsvolle Strecke, Richtung Mittelmeer.

    Bild


    Erst einmal aus dem Berg heraus kommen:

    Bild


    Schon nach wenigen Kilometern beginnt der Anstieg:

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild


    Hier heisst es, mich rechts halten = 1. Ausfahrt:

    Bild

    Bild

    Bild


    Über den Pass oder doch, gegen Entgeld, durch den: Tunnel d' Envalira :?:
    Ich entschied mich entgegen gesetzt meiner Grundeinstellung, für den Tunnel :o
    Ja, denn ich habe einen Termin in Perpignan. Um diesen einhalten zu können,
    muss ich Zeit gewinnen und das geht nur mit der Fahrt durch den Tunnel. Ursache
    für den Zeitverlust war, ich konnte nicht so früh frühstücken wie angedacht. Ohne
    wollte ich nicht auf Tour gehen.

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild


    Kurz nach dem Tunnel ist die Landesgrenze zu Frankreich. Alles ruhig und ohne Halt
    konnte ich passieren. Was mir auffiel, eine Vielzahl von Autos, die dort mit 4 platten
    Reifen abgestellt waren. Vermutlich, Schleuserfahrzeuge, die Beschlagnahmt wurden
    und mit platten Reifen, vier an der Zahl, ist ein Wegfahren nicht möglich.


    Weiter geht es stetig bergauf:

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild


    Erreicht: Col de Pymorens mit 1915 m ü.n. N.

    Bild


    einen obligatorischen Stop, Photos machen und die Aussicht geniessen:

    Bild

    Bild


    Ein paar Meter weiter, ein Rastplatz:

    Bild

    Bild


    Immer den Termin im Kopf, langes verweilen ist nicht. :cry:

    Dieser Strassenverlauf liegt vor mir :D

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild


    Da kam ich lang:

    Bild

    Bild


    Bild


    Dann, nach einer Serpentine plötzlich eine Vollsperrung durch die Polizei.
    Weil nichts zu tun war, wurde ich von einer weiblichen Beamtin angehalten.
    Sie stellte mir ein paar Fragen und dann die Aufforderung, rechts zur Seite
    raus zufahren.

    Ich musste aussteigen. Den Kofferraum öffnen. Während sie mit mir an geöffneter
    Heckklappe stand, suchte und Fragen stellte, durchsuchte ein 2ter Beamter meine
    Unterlagen, auf dem Beifahrersitz. Öffnete meinen Aktenkoffer.
    Ein 3ter Beamter untersuchte den Recaro-Sportsitz, Fahrerseite, auf doppelten
    Boden und kramte dann die Tasche dahinter hervor. Darin: 2 Ordner mit der
    Monza-Historie und 2 Zeitschriften.


    Die Eine, "Auto Classic":

    Bild


    und er sah auf dem Titelblatt meinen Opel Monza 3.0E. Über das Dach,
    zu mir nach hinten, fragte er: Ob das meiner, dieser sei. Ich bejahte und
    informierte ihn, dass es sich um ein "Historisches" Fahrzeug handele. Die
    Stimmung lockerte sich durch Erstaunen der Zöllner / Polizei.

    Die Andere, das "Wochenend":

    Bild


    Dazu sagte ich ihm in englisch folgendes:

    "This journal is from the same year as the Opel Monza was built.
    Now, after 34 years who has the better body?"


    (In Deutsch:
    Dieses Journal ist aus dem gleichen Jahr, als der Opel Monza gebaut wurde.
    Jetzt, nach 34 Jahren hat wer wohl die bessere Karosserie?)

    Es folgte ein herzliches Gelächter, Aller. Die Kontrolle wurde beendet und
    ich durfte die Fahrt fortsetzen.

    Das hat nicht einkalkulierte Zeit gekostet. Hoffentlich komme ich noch vor
    Mittag am Termin an :?

    Bild


    Es wird langsam flacher.
    Was macht das Wetter :?:

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild


    Die ersten Häuser:

    Bild

    Bild

    Bild


    Ein "grosser" Franzose in Frankreich:

    Bild


    Bild

    Bild


    Nach vielen Kilometern der Einsamkeit, leben:

    Bild

    Bild

    Bild


    Endlich, nein, eine Autostrada nach Perpignan:

    Bild


    Dann doch noch mal ein Anstieg:

    Bild


    Stadt Perpignan erreicht. Jetzt die Firma finden, in der ich den Termin habe.

    Bild


    Die Zeit ist knapp. Kurz vor 12.00 Uhr und laut Navi fast da.
    Die Strasse gefunden, doch nicht die Hausnummer. Ich parke und
    frage in einem Geschäft nach. Man kannte die Firma. Ging mit mir
    raus und zeigte mir: Über diese Seitenstrasse, dann rechts ist es.
    OK, ich bedankte mich und es war eins vor Zwölf, als ich vor der
    Porta stand. 2 Herren kamen mir entgegen. Ich fragte und: "Sie"
    waren es. Die Brüder: "Burcet".

    Ihnen gehört die Firma:

    http://www.gradulux.org

    Sie stellen "Heckjalousien" her :o

    *



    Ihnen fehlen die Masse vom Opel Monza. Daher mein Termin dort.

    *



    Wie, was, wo, alles über diese Firma und meinem Termin,
    hier in einem separaten Forumsbericht:

    viewtopic.php?f=25&t=953
    :k Drivers Gruss Bild


    GUT & GÜNSTIG widerspricht sich,
    GERECHT & SOZIAL widerspricht sich noch mehr !
    Benutzeravatar
    gentleman-driver
    Moderator
     
    Beiträge: 2192
    Registriert: Montag, 30. Juli 2012, 15:29:23
    Wohnort: Rosenheim



  • Teil 8/2:


    Inzwischen ist es zw. 13.30 - 14.00 Uhr. Die Zeit drängt zum nächsten Termin.

    Heiss ist es über Mittag im Opel Monza 3.0 E geworden:

    Bild

    Da muss man "ohne" Klima durch und auf zur Etappe 2,
    nach Salon de Provence:

    Bild


    Ca. 2 - max. 2,5 Stunden Zeit für die anstehenden 270 km.


    Gas geben hiess es und die Chance, einen Ferrari überholen zu können :D
    (Nicht schwer, wenn man weiss, er nimmt die nächste Ausfahrt)

    Bild


    Je westlicher, Richtung Italien, ich kam, desto grösser meine Sorgen:
    "Was macht das Wetter?" Also, im Auge behalten und beobachten:

    Bild

    Bild


    Ok, die erste Tafel mit dem Hinweis der Ausfahrt, die ich nehmen muss:

    Bild


    Die "schwarze" Wetter-Front bleibt hartnäckig:

    Bild

    Bild

    Bild


    Ausfahrt 14 genommen und dieser Flieger zeigt mir:
    Ich bin fast dort, an der "Französischen Airbase"!

    Bild


    Hier versagte das Navi, mich zur genauen Zieladresse zu führen.
    Ich suchte einen Platz zum Anhalten, um Tilo an zu rufen, mich
    hier abzuholen.
    Tilo ist ein Deutscher, Tilo fährt Opel Monza und hat in seinem
    Fuhrpark einige.
    Tilo arbeitet dort, seit ca. 5 Jahren, als Verbindungsoffizier.
    Tilo wusste um meine Reise und lud mich zu einem Kaffee ein.

    Jetzt stehe ich hier und warte auf ihn.

    Bild

    Bild


    Da rollt er an:

    Bild

    Bild


    Wir begrüssten uns und lernten uns persönlich kennen.
    Danach folgte ich ihm zu seinem Arbeitsplatz.

    Am Tor angekommen:

    Bild


    besorgte er mir in diesem Gebäude:

    Bild

    einen Berechtigungsausweis:

    Bild


    Nach Einfahrt, auf das Airbase-Gelände, folgte eine Rundreise über dies.
    Ich mit meinem Opel Monza 3.0 E hinter seinem Opel Monza.
    Tilo wusste ich, dass ich Photos machen möchte und auch brauche.
    Es wurde abgeklärt, was ich photographieren darf und was nicht.

    Tilo meinte, hier, das wäre eine gute Location dafür:

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild


    Es folgte ein kleiner Rundgang durch gewisse Gebäude und seinem Büro:


    "Schule der Luftwaffe" übersetzt:

    Bild

    Bild

    Bild


    Der Hörsaal oder auch das "Theater":

    Bild


    Geschnitzte massive Holzvertäfelungen, seitlich der Bühne:

    Bild


    Die Chance genutzt und ein paar Worte an die Nation gerichtet ;)

    Bild


    Tilo brachte mich zur Ausfahrt:

    Bild

    Bild


    Abgabe meines Ausweises und die Verabschiedung mit meinem Dank.

    Was mir blieb, sind sehr interessante Momente und eine aussergewöhnliche Begegnung.
    Daher eine kleine Photomontage von mir, mit der "Tricolore":

    Bild


    Tilo hätte noch so einiges gehabt, mir zeigen zu können, doch es war schon 17.00 Uhr
    durch und ich habe noch ca. 250 km bis zu meinem Hotel in Italien vor mir.

    Jetzt hiess es für mich wieder:
    "On the road again".
    :k Drivers Gruss Bild


    GUT & GÜNSTIG widerspricht sich,
    GERECHT & SOZIAL widerspricht sich noch mehr !
    Benutzeravatar
    gentleman-driver
    Moderator
     
    Beiträge: 2192
    Registriert: Montag, 30. Juli 2012, 15:29:23
    Wohnort: Rosenheim



  • Teil 8/3:

    Inzwischen ist es nach 17.00 Uhr und ich habe bis zu meinem Hotel,
    Sanremo, in Italien, noch ca. 270 km vor mir:

    Bild


    Das Wetter steckt fest und vor mir:

    Bild

    Bild


    Es geht los:

    Bild

    Bild


    Überstanden, es hellt auf:

    Bild

    Bild


    Müde erreiche ich endlich meine Unterkunft. Oben am Berg,
    ca. 8 km vom Mittelmeer ins Landesinnere. Es ist um 20.00 Uhr
    und nach gesamt 680 km.

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild


    Klein, jedoch fein:

    Bild

    Bild


    Das unerfreuliche: Es gab dort nichts zu essen, keinen Kaffee, kein Bier.
    Zum Abendessen hätte ich die sehr schmale Strasse ins Tal wieder fahren
    müssen. Nein, dazu hatte ich keinen Bock mehr. In der Dunkelheit wieder
    da rauf. Also, Kekse + Cola, aus der Reisetasche, muss reichen. Schön
    geduscht und ab ins Bett.
    :k Drivers Gruss Bild


    GUT & GÜNSTIG widerspricht sich,
    GERECHT & SOZIAL widerspricht sich noch mehr !
    Benutzeravatar
    gentleman-driver
    Moderator
     
    Beiträge: 2192
    Registriert: Montag, 30. Juli 2012, 15:29:23
    Wohnort: Rosenheim



  • Teil 9.1:


    3. Tag der Heimreise.

    Früh auf gestanden, da einiges auf meinem heutigen Programm steht. Aus
    diesem Grunde habe ich am Abend zuvor, beim Einchecken, mit dem Sohn
    vereinbart: Frühstück um 7.00 Uhr.

    Nach dem Aufwachen, der erste Blick aus dem Fenster,
    was für eine Aussicht:

    Bild


    Nach dem Bad und dem Auschecken, verbunden mit dem Beladen des Monza 3.0E,
    wartete ich auf die Mutter. Sie sollte das Frühstück zubereiten, so der Sohn am
    Abend. Doch nichts passierte. Eine Stunde lang. Erst um 8.00 Uhr kam sie.

    Ich machte derweil einige Photos zum Zeitvertreib:

    Da unten, meine Schlafkammer:

    Bild


    Bild

    Bild

    Bild


    Der Opel Monza 3.0 E ist noch da:

    Bild


    Endlich gefrühstückt, bezahlt und mit einer Stunde Verspätung auf nach Monaco,
    Monte Carlo. Ca. 35 km zurück, dort, wo ich tags zuvor schon mal vorbei fuhr.
    Gerade mal 6 Tage zuvor fuhr die u. a. Formula 1 durch das Fürstentum. Jetzt ich :D

    Doch erst einmal auf zum Mittelmeer:

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild


    Aufmerksame Leser erkennen diese Örtlichkeit. Richtig, 3/4 Jahr zuvor
    war ich schon mal hier:

    Bild

    Bild

    Bild


    Von der Grenze ging es an der Küste entlang:

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild


    Es ging den Berg hinauf. Dort ist ein Platz zum Halten, um ein paar Momente
    von oben ein zu fangen:

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild


    Hier sieht man die seitliche Öffnung, an der Lieferungen an geliefert werden:

    Bild


    Nun aber in das Zentrum:

    Bild

    Bild


    Hier sieht man noch die hohen Leitblanken und Fangzeune vom Rennwochenende.
    Ich fahre entgegen der Richtung, die im Rennen gefahren wird. es ist die Passage,
    von der Ecke Boxenausfahrt, den Berg hoch. Ich fahre hinunter:

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild


    Zuvor wurde ich nach rechts umgeleitet und komme nun von Oben an
    die Passage: Nach La Rascasse, Boxeneinfahrt die Rechtskurve: "Anthony Nohès"
    auf zur Start- & Zielgeraden:

    Bild


    Ich biege auf die Zielgerade:

    Bild


    Parallel zur Boxengasse, rechts:

    Bild


    Links, der diesjährig neugebaute Loungepalast für die Fürstenfamilie:

    Bild


    Hier steht: "Charlie Whiting", betätigt die Startampel und am Ende wird von
    hier die: "Schwarz-weisse-Zielflagge ("Checkered flag") geschwenkt:

    Bild

    Bild


    Rechts, dort wo der Rollerfahrer steht, dort ist die Boxenausfahrt mit der
    Kurve: "Saintè Devote":

    Bild


    Dann geht es rauf zum: "Casino":

    Bild

    Bild

    Bild


    Hier, bei: "Mirabeu", fährt die F1 rechts runter. Bzgl. Demontagearbeiten
    was gesperrt und ich musste links fahren:

    Bild


    Ok, mehr geht heute nicht. Trotz dem, imposanter Eindruck.

    So beschloss ich meinen Besuch in Monte Carlo zu beenden und mit meiner
    Heimreise fort zu fahren. Es ging es wieder den Berg hoch:

    Bild


    Doch noch mal einen Stop ein gelegt, um von Oben mir dieses mondäne Panorama
    noch ein mal zu Gemüte zu ziehen:

    Das ist immer noch die Yacht der Jetseter. Jetzt sehen wir, auch auf der
    rechten Seite ist die Versorgungsluke offen:

    Bild

    Bild

    Bild


    Ah, da kommt ein Versorgungsboot. Mal abwarten, welche Seite es ansteuert:

    Bild


    Die: "LInke":

    Bild

    Bild

    Bild


    Bild

    Bild

    Bild


    Einige Kilometer weiter, noch mal ein Stop:

    Bild


    Wie so ein "Frisch-Fleisch" es trifft es besser: "Lebend-Fleisch"-Container"
    den Hafen erdrückt:

    Bild


    Hochnebel zog auf:

    Bild


    Das Versorgungsboot hat inzw. wieder abgelegt:

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild


    Bey bey Monte:

    Bild


    Auf nach Italien, zur nächsten Station. Es ist fast Mittag und es stehen noch
    2 Stationen für heute auf meiner Argenta:

    Bild
    :k Drivers Gruss Bild


    GUT & GÜNSTIG widerspricht sich,
    GERECHT & SOZIAL widerspricht sich noch mehr !
    Benutzeravatar
    gentleman-driver
    Moderator
     
    Beiträge: 2192
    Registriert: Montag, 30. Juli 2012, 15:29:23
    Wohnort: Rosenheim



  • Teil 9.2:


    Es geht nach: "Varano" zum: "Autodromo Riccardo Poletti".

    Von der Französisch - Italienische Grenze, Menton ca. 350 km.

    Bild


    Uiiiiiiiiii, wahre Enthusiasten:

    Bild


    Schade, biegen ab. Dennoch konnte ich erkennen, 2 Frauen aus Deutschland,
    die "Oben Ohne" mit ihrem MG unterwegs waren.

    Bild


    Was ist da Vorne :?:

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild


    Das war noch vor Genua. Doch dann: "Freitag Mittag" auf der Umgehungsautostrada
    von Genua.

    STAU :!: :!: :!:

    Eine geschlagene Stund in der Mittagssonne und an Zeitverlust. :(

    Ich darf bereits jetzt sagen, es war der einzige Stau auf der gesamten Reise
    von über 5.500 km. Von daher kein Grund zu jammern. ;)

    Es ist inzw. ca. 15.30 Uhr, als ich ankam:

    Bild


    An dem Kreisverkehr, links halten = 3. Ausfahrt:

    Bild

    Bild

    Bild


    Dann über die Brücke und sofort links:

    Bild

    Bild


    http://www.autodromovarano.it/en/

    Jetzt sah ich das, was unüberhörbar zuvor schon war.
    Die Zweiräder waren in Aktion. Schade für mich. Kein Eintritt,
    gar mit dem Opel Monza 3.0 E eine Einfahrt.

    Bild

    Bild


    Dann doch noch ein paar Beweisphotos meiner Anwesenheit dort:

    Bild

    Bild


    Zeit zur Weiterfahrt. Es sind nur noch ca. 27 km zum Hotel. Doch erst einmal
    finden und es ist bereits 16.30 Uhr vorbei.

    Bild
    :k Drivers Gruss Bild


    GUT & GÜNSTIG widerspricht sich,
    GERECHT & SOZIAL widerspricht sich noch mehr !
    Benutzeravatar
    gentleman-driver
    Moderator
     
    Beiträge: 2192
    Registriert: Montag, 30. Juli 2012, 15:29:23
    Wohnort: Rosenheim



  • Teil 9.3:


    Die letzte Etappe an diesem 3. Heimreisetag,
    vom Autodromo Varano noch bis zum Hotel:

    Bild

    Der Nachbarort von Parma ist erreicht:

    Bild



    Beim Anfahren an das Hotel, sassen schon bekannte Gesichter draussen von
    der Cafeteria. Alles Teilnehmer des morgigen Opel Events. Ich begrüsste sie,
    trank etwas und checkte ein. Danach in die Hotelgarage und da standen sie schon:

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild


    Dieser Nachbar kommt von ganz unten, von der Fussspitze Italiens.
    2015 kam er mit einem Opel Commodore B GS, jetzt mit diesem Schatz:

    Bild

    Bild

    Bild


    Mein Hotelzimmer:

    Bild

    Bild

    Bild


    Man hatte sich zum gemeinsamen Abendessen verabredet. Zeit,
    weitere Ankömmlinge auf Bild fest zu halten:

    Bild

    Bild


    Per Trailer / Huckepack angereist:

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild


    Bild

    Bild


    Da laufen sie alle, wenn es um die Essensaufnahme geht:

    Bild


    Hier das Paar von dem weissen Opel Commodore A GS Coupe.
    Sehr liebe wie sympatische Menschen:

    Bild


    Auf dem Weg zur Pizzeria, schnell noch mal in die Garage,
    um nach Neu Ankömmlinge zu schauen:

    Bild

    Bild

    Bild


    An der Pizzeria angekommen:

    Bild

    Bild

    Bild


    Da kommt noch Jemand. wie sich herausstellte, Vater & Sohn aus Rom:

    Bild

    Bild

    Bild


    Nach dem Essen, am Hotel, weitere Teilnahmer:

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild


    Der Opel GT aus Rom fand den Weg zum Hotel und ich zum "Probesitzen":

    Bild
    :k Drivers Gruss Bild


    GUT & GÜNSTIG widerspricht sich,
    GERECHT & SOZIAL widerspricht sich noch mehr !
    Benutzeravatar
    gentleman-driver
    Moderator
     
    Beiträge: 2192
    Registriert: Montag, 30. Juli 2012, 15:29:23
    Wohnort: Rosenheim

VorherigeNächste


Zurück zu Berichte & Bilder




Information
  • Wer ist online?
  • Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste
cron